ADVERTISING





28.06.10

Mitteilung i.e.S.


der regelmässigen leserin ist schon länger klar, wie sehr ich es bedaure, mit diesen spielergebnislisten jemals angefangen zu haben. und dass ich nicht über die lockerheit verfüge, das einfach bleiben zu lassen.

[E1F2] NED 2, SLK 1

Christian, Link | 18:27 | Comments (0)

Achtelfinale usw.


ja. jetzt sind es nur mehr 16. eigentlich nur mehr 12. aber jetzt geht alles auch schon recht schnell. um Italien tuts mir leid. um Frankreich sowieso. um von Enland gar nicht zu reden. Uruguay gefällt mir immer besser. Argentinien auch. (aber ich will ja eigentlich für die Europäer sein ... egal.) Deutschland! soll jetzt weltmeister werden. weil ich sowieso immer für Deutschland bin. weil aber auch mit den Südamerikanern wieder gleichgezogen werden sollte. (well, Uruguay wäre schon auch smart.) im grossen und ganzen alles tolle spiele.

The Enlarge Men of the Tournament: (folgt)
1. Diego Forlan (URU)
2. Gonzalo Higuain (ARG)
3. Thomas Müller (BRD)
4. Siphiwe Tshabalala (RSA)


Achtelfinale:
[A1B2] URU 2, KOR 1
[C1D2] USA 1, GHA 2
[B1A2] ARG 3, MEX 1
[D1C2] DEU 4, ENG 1

Übersicht der dritten Runde:
[A] MEX 0, URU 1; FRA 1, RSA 2
[B] NIG 2, KOR 2; GRI 0, ARG 2
[C] USA 1, ALG 0; SLO 0, ENG 1
[D] AUS 2, SER 1; GHA 0, DEU 1
[E] DAN 1, JAP 3; KAM 1, NED 2
[F] SLK 3, ITA 2; PAR 0, NSL 0
[G] POR 0, BRA 0; NKO 0, ELF 3
[H] CHI 1, SPA 2; SUI 0, HON 0

Christian, Link | 13:39 | Comments (0)

25.06.10

Interkom


das ist was nettes! mit bounce kann in windeseile ein screenshot einer webseite angefertigt und jederzeit (also, solange es das bounce halt gibt) wieder abgerufen werden. und, jetzt kommts, dort kann man dann so kleine post its sag ich mal (sag ich mal ist wieder ein bisschen aus der mode gekommen) anbringen und mit nachrichten (kritik, grüßen, liebesschwüren, was weiss ich) versehen. nette sache. hier bei EnlargeYourBounce, können sies gleich testen (und einige vorbereitete notizen finden).

Christian, Link | 23:15 | Comments (0)

24.06.10

Selbstverständliches


eines ist natürlich bemerkenswert, wenn auch in letzter konsequenz ganz selbstverständlich: je nachdem, wann man hier den ersten eintrag liest, kann einem der verfasser - also das wäre ich, weiss jetzt auch nicht, warum ich in so eine dritte person mich hinein hab schreiben lassen - recht sympathisch oder richtig unsympathisch sein.

selbstverständlich ist das so, wie schon geschrieben. ich muss nur versuchen, das auch zu beherzigen. nicht, dass ich mich eines schönen vormittages einmal gar nicht mehr anschauen kann. oder sonst irgendjemanden in diesem weltweiten genetze.

und, ganz was anderes, was mir abgeht, was mir wirklich einigermaßen abgeht, ist eine andere selbstverständlichkeit. jene nämlich, mit der plusminus, più meno 78,5 prozent (manchesmal sind das wohl mehr, manchesmal sogar weniger) der netzbeschreiber gut und böse auseinanderhalten können. vernünftiges von unvernünftigem zu trennen in der lage sind. die sozialen intellekte von den asozialen arschlöchern unterscheiden können. ich denke, gut, ich bin jetzt verheiratet, da ist das meiste sowieso schon schöner, ich denke, das würde ein noch mehr an leichtigkeit mit sich bringen. unbeschwertheit geradezu. und man wird wohl auch über den keller in die geschlossene anstalt einbrechen können. wäre ja gelacht.

Christian, Link | 11:49 | Comments (0)

23.06.10

Ach Mann


das wär mir jetzt fast untergegangen in dem ganzen balltrubel. morgen fangen sie wieder an zu lesen; in klagenfurt. die (mittlerweile wohl 34.) tage der deutschsprachigen literatur haben heute begonnen. schauen sie sich das an! am besten natürlich auch im netz auf 3sat! vorher darf ich ihr augenmerk noch auf das jahr 2004 und mein damaliges service anlässlich des bachmannpreises lenken: hören sie sich das an!

***

ps. auf orf.on wird übrigens ein stück weit zu locker ständig von den »TDDL« geschrieben; muss man auch mögen. und selbstverständlich kommt man nach dem eingeben der url bachmannpreis.eu auf die englischsprachige variante der seite. bekanntermassen interessieren sich ja vor allem die jungs und mädels aus Kråtzwahswoher und Vonwaidnscheena für diese literaturveranstaltung. zudem twittert das pressesprecher_in dort sicher auch interenglisch mit ihren vielen medienkontakten in Vienna wie in Schassgampersvillage.

pps. genau. die eröffnungsrede. maria! da werden wieder die fetzen fliegen. da wird's wieder richtig reingesagt ...

Christian, Link | 16:54 | Comments (0)

Schön lesen!


»Das Ziel der Reduktion des Bevölkerungswachstums ist dort, wo es funktioniert, in einen größeren politischen und sozioökonomischen Kontext eingebaut. Wenn in Brasilien während des Karnevals Kondome verteilt werden, wird damit auch Hartz IV verhindert.«

hab ich gelesen! dort gestanden ist in dem an sich blabla- (was lese ich auch empfehlungen von Armin Wolf) -interview mit Rainer Münz natürlich:

»Wenn in Brasilien während des Karnevals Kondome verteilt werden, wird damit auch HIV verhindert.« [quelle]

was sagt mir das jetzt wieder über mich?

Christian, Link | 14:07 | Comments (0)

Der andere Kandidat



Joachim Gauck am 22. Juni im Deutschen Theater in Berlin

Christian, Link | 13:08 | Comments (0)

22.06.10

Metrolizer



done with Metro Card Collages by Nina Boesch.
[ see bigger | see original ]


Christian, Link | 16:20 | Comments (0)

Fürs Protokoll


immer so um die letzten gruppenspiele herum verwerfe ich die noch wenige tage zuvor entwickelten phantasien einer alljährlichen endrunde. ab heute vier statt zwei spiele, dafür zwei statt drei anfangszeiten.

Übersicht der zweiten Runde:
[A] RSA 0, URU 3; FRA 0, MEX 2
[B] ARG 4, KOR 1; GRI 2, NIG 1
[C] SLO 2, USA 2; ENG 0, ALG 0
[D] BRD 0, SRB 1; GHA 1, AUS 1
[E] NED 1, JAP 0; KAM 1, DAN 2
[F] SLK 0, PAR 2; ITA 1, NSL 1
[G] BRA 3, ELF 1; POR 7, NKO 0
[H] CHI 1, SUI 0; SPA 2, HON 0

Christian, Link | 11:34 | Comments (0)

Dazwischen


politik ist also ein schmutziges geschäft. haben wir gestern beim kollegen Knapp gelesen. dabei ist es im grunde immer nur eine frage des standorts, der den standpunkt bestimmt. entschuldigen sie diesen nicht nur auf den ersten blick platt wirkenden sager aus dem ersten semester einer jeden funktionärsschulung. was wollt ich ihnen jetzt mitteilen? habs vergessen. telefon. über vierzig. sie wissen. es war irgendwas mit papier, emails, ausdrucken, zwei seiten und so schmarren. nichts wichtiges. aber wann gibt es schon was wichtiges?

Christian, Link | 10:42 | Comments (0)

21.06.10

Wie gedruckt


Jürgen Siebert vom fontblog hat das neue WIRED gelesen. einmal auf papier und einmal am iPad: screen vs. print.

Christian, Link | 13:38 | Comments (0)

Sucka


eines noch, diese wm macht mir grade ein wenig kopfweh. gut, die freude wird schon noch (wieder) kommen. aber im moment? überbezahlt jeder einzelne ist noch harmlos formuliert. egal.

[A] RSA 0, URU 3; FRA 0, MEX 2
[B] ARG 4, KOR 1; GRI 2, NIG 1
[C] SLO 2, USA 2; ENG 0, ALG 0
[D] BRD 0, SRB 1; GHA 1, AUS 1
[E] NED 1, JAP 0; KAM 1, DAN 2
[F] SLK 0, PAR 2; ITA 1, NSL 1
[G] BRA 3, ELF 1

Christian, Link | 13:26 | Comments (0)

Innensicht


diese woche ist viel zu tun. (ich denke, mit so einem müden satz hab ich noch keinen einzigen eintrag hier begonnen. ist aber auch eine form von qualität.) eine gute gelegenheit, was anderes zu lesen.

etwa die gedanken eines jungen menschen über heimische parteipolitik. etwas fatalistisch, etwas überzogen, aber insgesamt jedenfalls lesenswert. machen sie sich selbst ein bild: Thomas Knapp und seine Kritik der österreichischen Politik.

Christian, Link | 13:15 | Comments (0)

On the way to the exhibition



Talk to Me is an exhibition on the communication between people and objects that will open at The Museum of Modern Art on July 24th 2011. It will feature a wide range of objects from all over the world, from interfaces and products to diagrams, visualizations, perhaps even vehicles and furniture, by bona-fide designers, students, scientists, all designed in the past few years or currently under development.

As you can tell, our net is cast very wide and the exhibition happens at the end of a long hunting and gathering exercise. This online journal will document the process and progress of Talk to Me.
[via sm]

Christian, Link | 13:03 | Comments (0)

17.06.10

First Cut (III)


vielleicht noch kurz, also wegen da Spanien und so. also zuerst also, ja, Schweiz, mauern ordentlich. durchaus respektabel. durchaus. nur, also, noch zumindest, noch hab ich Spanien nicht abgeschrieben. gar nicht nicht. aber wir werden sehen.

und sonst? Uruguay! herrlich. einfach herrlich. Südafrika bemüht. sympathisch und bemüht. Honduras und Chile, kann man nichts machen, interessieren mich halt nicht so. (vielleicht Chile.) Uruguay! herrlich. hatten wir schon, macht aber nichts. und, genau, Argentinien hab ich heute nicht gesehen, man arbeitet ja auch noch ein bisschen zwischen den spielen.

The Enlarge Men of the Tournament (so far):
1. Diego Forlan (URU)
2. Gonzalo Higuain (ARG)
3. Thomas Müller (BRD)
4. Siphiwe Tshabalala (RSA)

[A] RSA 0, URU 3; FRA x, MEX x
[B] ARG 4, KOR 1; GRI x, NIG x

Übersicht der ersten Runde:
[A] RSA 1, MEX 1; URU 0, FRA 0
[B] KOR 2, GRI 0; ARG 1, NIG 0
[C] ENG 1, USA 1; ALG 0, SLO 1
[D] SER 0, GHA 1; BRD 4, AUS 0
[E] NED 2, DAN 0; JAP 1, KAM 0
[F] ITA 1, PAR 1; NSL 1, SLK 0
[G] ELF 0, POR 0; BRA 1, NKO 1
[H] HON 0, CHI 1; SPA 0, SUI 1

Christian, Link | 16:46 | Comments (0)

Herausgeber



Hans Dichand, 1921-2010


Christian, Link | 16:31

16.06.10

Vuvu


twitter ist ja doch für was gut. wollte mich grade via weltweitem tweet darüber beschwerden, dass die ard am ton (vuvu zeh scho wissen) herumbastelt, und ich das spanienspiel erstmals seit plusminus, più meno zwanzig jahren auf orf schauen muss ... checke ich (via serchstring #ARD), dass man sich das mittels tonsteuerung aussuchen kann. na dann.

Christian, Link | 17:07 | Comments (0)

First Cut (II)


meine damen und herren, der regierende Europameister Spanien bereichert ab heute 16 uhr im südafrikanischen Durban die endrunde der 19. fußballweltmeisterschaft!

und sonst? die Niederlande hab ich gar nicht gesehen, Japan ebensowenig und damit leider auch nicht Kamerun. Italien? ja, Italien im grunde wie immer. die Neuseeländer haben sich sehr gefreut. Portugal ohne Figo ist halt Portugal ohne Figo. und Nordkorea, ja Nordkorea! nett, durchaus nett. die selecao hat sich hier keine erwähnung verdient.

ps: man of these days: N. N. (nobody nominated)

[E] NED 2, DAN 0; JAP 1, KAM 0
[F] ITA 1, PAR 1; NSL 1, SLK 0
[G] ELF 0, POR 0; BRA 1, NKO 1

Christian, Link | 12:29 | Comments (0)

N. Boring



im magazin vice findet sich ein interview mit zeichner Daniel Clowes. das gespräch mit dem comicautor und mehrmaligem New-Yorker-titelillustrator ist dabei ganz nett; interessant und lesenswert dürfte vor allem sein neues comic - ein bilderroman - »Wilson« sein. am besten gleich bestellen.

update: You've got to be obsessed, noch ein gespräch mit Daniel Clowes, diesmal im britischen observer

Christian, Link | 12:09 | Comments (0)

15.06.10

Die Gedanken sind high


will es Katrin Müller-Hohenstein nicht begreifen? jetzt spricht sie in der vorbereitung auf das abendspiel erstens noch immer deutsch und zweitens attestiert sie den brasilianern rhythmus im blut zu haben. dünnes eis. ganz dünnes eis.

Christian, Link | 20:18 | Comments (0)

Babylon


»What about a mass boycott of german language in Austria against this kind of extremely small-minded, nationalist, anti-21-century behaviour? Speak ausländisch, whereever you can!«

ein vorschlag Klaus Werner-Lobos auf facebook als reaktion auf die hausordnung einer schule in salzburg, wonach auf dem schulgelände deutsch zu sprechen sei.

Christian, Link | 15:55 | Comments (1)

Der abgeschlossene Roman


der ermittelnde beamte musste sich, nach mehr als zwanzig dienstjahren zum ersten mal, noch am tatort übergeben.

Christian, Link | 15:40 | Comments (0)

Innerer Reichsparteitag, print


»Anschließend Weiterfahrt über die Tümlauer Koog (vormals Hermann-Göring-Koog) nach Westerhever ...« werbung für eine leserreise, Dithmarscher Landeszeitung

[aus dem hohlspiegel 24/2010]

Christian, Link | 11:18 | Comments (0)

14.06.10

First Cut


dass diese vuvuzelas mir seit plus minus più meno acht minuten nach dem ersten anpfiff aber sowas von auf den zeiger gehen, enbehrt der berichterstattung. (da machen sicher diverse privatradiosender und andere dampfanstalten so ausreichend »vuvus-verbieten?«-umfragen, dass ich dann in ein, zwei wochen strikt für diesen topfen eintreten werde müssen.)

und sonst? England? ijiji. Frankreich? fff. Südafrika? ordentlich. Argentinien? nett, ein bisserl überschätzt. Slowenien? da schau her. Griechenland? weiss nicht, wirken nicht ganz ausfinanziert. (sorry.) Ghana? yeah! aber da war doch noch was ... genau! Deutschland! weltmeisterlich!

ps: man of the weekend: Siphiwe Tshabalala! (natürlich auch schon vor dem ersten ballkontakt.)

[A] RSA 1, MEX 1; URU 0, FRA 0
[B] KOR 2, GRI 0; ARG 1, NIG 0
[C] ENG 1, USA 1; ALG 0, SLO 1
[D] SER 0, GHA 1; BRD 4, AUS 0

Christian, Link | 12:10 | Comments (0)

Hopp oder ...


»Über den erwähnten Scheideweg wird Europa nicht schon jetzt entscheiden. Wohl aber, wenn die Griechenland-Hilfe an ihr Ende kommt; wenn Hellas dann – eher in zwei als in drei Jahren – auf eigenen Beinen noch nicht überleben kann. Dann, spätestens, zerbricht oder verwandelt sich Europa.«
Europa kann seiner Schicksalsfrage nicht entkommen, Paul Schulmeister, Die Presse, 14.6.2010

Christian, Link | 11:50 | Comments (0)

10.06.10

Behörde mal


ohne allzuviel begründungen schätze ich den Christian Wulff sehr. und ein staatsoberhaupt mit diesem vornamen, also bitte. aber im ernst. Joachim Gauck erscheint als gar nicht schlechte idee. und Angela Merkel hat diese idee leider nicht gehabt. (im kommentar Richard David Prechts geht es ebenfalls vor allem um die präsidentenwahl.)

Josef Joffe fordert nun, Gauck solle präsident werden. und argumentiert das auch durch die bank recht ordentlich. ein satz von ihm stört mich dabei: »Das Volk würde Joachim Gauck wählen, wenn es denn dürfte

zu solch thesen soll man sich nicht hinreissen lassen. Joffe mag und wird viel wissen. aber niemand braucht glauben zu wissen, wie wir wählen würden ...

Christian, Link | 19:34 | Comments (0)

Zwischendurch


»Wie lange noch lassen sich die Menschen in diesem Land gefallen, dass man sie nicht mehr ernst nimmt?« - Richard Davin Precht stellt in der aktuellen Zeit (24/2010) die frage Leben wir noch in einer Demokratie, oder überlassen wir die Politik lieber einer kleinen Führungselite?

[offenbar nicht online]

Christian, Link | 18:57 | Comments (1)

09.06.10

Oh Maria!


gestern hat Christoph Leitl, mein rühriger präsident, von einem zug was dahererzählt. um die gesamtschule ist es gegangen. jetzt stellt sich die steirische övp da ja schon recht lange als vorreiter in dieser frage dar, daher nur fürs protokoll: es gibt auch in der steirischen vp noch echte reaktionäre, für die sowas nicht in frage kommt. einer davon bin etwa ich.

was soll das überhaupt? wie soll das gehen? vorher - vorher! - gilt es eine ordentliche - und dann selbstverständlich - einheitliche lehrerausbildung zu installieren. das ist zuerst zu erledigen. den dummdreisten schilderschwindel auf jedes schulhaus einfach gymnasium raufzuschreiben, braucht niemand.



ps.: der Berndi Schilcher wie der Andi Salcher, sehr in ordnung!

Christian, Link | 19:17 | Comments (1)

Profiler


lustig ist natürlich auch, dass ich laut flickrprofil »Männlich und in einer offenen Beziehung« bin. man sollte seine webprofile nicht immer nur auf englisch anschauen. und weiss der himmel, was ich in anderen sprachen noch alles zu bieten habe ...

Christian, Link | 16:36 | Comments (0)

Beyond Petroleum



unabhänging von aktuellen ereignissen, zudem habe ich gerade an einer art festschrift zu arbeiten, da flüchtet es sich leicht ins virtuelle, unabhängig also von aktuellem, darf ich sie kurz mitnehmen auf eine reise in die achtziger. damals, es kann ein mittwoch gewesen sein, lief Der längste Tag in FS1, so brandete sich der ORF in diesen zeiten. tags darauf jedenfalls war meine führerscheinprüfung. und seit dem fahre ich ein automobil. das erste war übrigens ein (schwarzer selbstredend) Golf (modell I.2, Rabbit, mit orangen zierstreifen und schiebedach; dreitürig und 55 ps), den ich von meiner wunderbaren familie zum 18. geburtstag geschenkt bekommen hatte.

gefahren bin ich dann weniger um von a nach b zu gelangen, es war mehr um des fahren willens. wahrscheinlich war es, zumindest die ersten jahre, ausschliesslich um des fahren willens. und es war, damals, auch noch schön. es war etwa die elisabethstrasse an keinem tag der woche, an keiner stunde des tages wirklich verstopft. es war insgesamt in diesem graz der achtziger nirgends wirklich verstopft. (gut, pendlerverkehr oder sonstigem mainstream musste ich mich damals wie heute nie aussetzen.)

jetzt, und das hat so zehn, zwölf jahre nach dem erwerb des führerscheins begonnen, jetzt fahre ich freitag mittags aufs land und montag früh wieder zurück. in die garage. das ist auch noch ein bisschen schön; viel mehr an autofahren ist mir selten recht und niemals lieb.

damals aber eben, damals bin ich gerne autogefahren. und ein unternehmen hat es gegeben, das mich in meinem fahren, in meiner freude also, durchaus und durchaus gut begleitet hat: die bepe am gürtel. eine tankstelle, sowas brauchen autos ab und an, am grazer eggenbergergürtel, des ölmultis, des energiekonzerns British Petroleum. die konkrete tankstelle war (und ist es wahrscheinlich noch immer) im besitz einer alteingesessenen unternehmerfamilie und wurde von einem wahren Grand Seigneur als tankstellenwart geleitet. wobei, tankstellenwart war er nie, viel mehr mâitre de garage. hab ihn übrigens unlängst über den kaiser-josef-platz flanieren sehen, und mich innerlich seiner von vitalität strotzenden erscheinung erfreut. BP, das gelbe schild, die beiden grünen lettern, der grüne rand, das war ein guter freund in dieser zeit. die haben das gut gemacht. ihre sache gut gemacht.

in diskussionsstreams der verschiedensten experten auf facebook werden zur stunde mitunter stimmen laut, mutter erde doch endlich vom menschen zu befreien. auch eine sicht. ganz wär ich da nicht dabei. und kann mir besten willens einen bewusstseinszustand solcher diskussionsbeitragenden (da jetzt so ein Innen anzuhängen wäre mir natürlich viel zu billig wenn auch recht), nicht vorstellen.

muss ich aber auch nicht. ich will nur hier und heute der firma BP danken! danken für viele schöne augenblicke. vielleicht, wahrscheinlich, wer weiss, wird BP an diesem verdammten unfall zugrunde gehen. freuen tut mich das nicht.

Christian, Link | 13:13 | Comments (0)

08.06.10

Kostnix


was ist eigentlich so schlimm daran, jeden euro umdrehen zu müssen? ich etwa mache das gerne. und selbstverständlich notwendigerweise. kann ich jedem nur empfehlen.

mit der tatsache, dass dann vielleicht keine rekorde im sms-verschicken mehr aufgestellt werden würden, könnte ich leben. 5,7 milliarden sms im letzten jahr alleine in österreich. bei 5 cent per sms wären das 285 millionen euro, bei einem cent noch immer deren 57. aber die schlauzis haben sicher ein sms-paket, da kostet es dann ja gar nichts mehr.

und man muss schon eine echt asoziale sau wie ich sein, sich über das abdecken eines menschenrechtes auf plusminus, più meno 25 mal »wo bist«, »wann kummst« oder »i bin scho da« am tag auch nur einen gedanken zu machen.

da ist es anständiger, wenn die grazer vizebürgermeisterin die aktuellen preiserhöhungen der städtischen verkehrsbetriebe mit überlegungen begleitet, die seniorentarife sozialer zu gestalten.

dass alleine die zwei stunden, die das büro der stadträtin diese aussendung hat vorbereitet, mehr kosten, als mit einer sozialen staffelung der seniorentarife wohl reinzuholen wäre, braucht niemanden zu scheren. ganz abgesehen vom organisatorischen aufwand, den mindestpensionisten von der hofratswitwe zu unterscheiden.

Christian, Link | 15:49 | Comments (1)

Grenzgenial


»Das grenzgeniale Trio aus Herausgeberin und Autorin Sabine Fuchs und den Übersetzerinnen des fem(me)inistisches Manifestes Katja Wiederspahn und Dagmar Fink werden das erste deutschsprachige Buch zu dem viel zu lange verkannten Thema "Femmes" präsentieren. Endlich wird queere Femininität als eine Form des Widerstands gegen gängige Geschlechternormen dargestellt und nicht als eine Anpassung an heterosexuelle Lebenswelten. Nach der Präsentation des facettenreichen-provokanten-selbstironischen Buches freuen wir uns auf Diskussion und Austausch!« - rosa antifa wien

Christian, Link | 15:21 | Comments (1)

07.06.10

Il messaggero non è importante


natürlich kann man auch besseres machen, als die hundertste folge von Die Lugners auf ATV anzuschauen. etwa auf twitter warten, bis eine neue (brandaktuelle) information über apple, jobs oder das iphone aufleuchtet. oder auf facebook nachschauen, welcher dolm welche weisheit zum tag gerade absondert. oder in einem der vielen alleskneisserblogs nachlesen, warum Joachim Gauck so viel besser (oder schlechter) ist, wie fatal euroschirme sind oder warum die erde rund ist. das alles ist sicher im grunde besser. aber.

nie hätte ich dann erfahren, dass der Richard Lugner einer der wenigeren ist, die eine aufzugsrufanlage (die knöpfe in einem stockwerk meist rechts neben der lifttüre) richtig bedienen können. der freund seiner tochter (spielt jetzt offenbar auch mit, so ein untergrosser hansi dampf mit einer zuletzt in den siebzigern gefönten haartracht), der etwa kann das nicht. und hat natürlich beide knöpfe gedrückt. den mit dem pfeil nach oben wie den mit dem pfeil nach unten. früher hätte ich muse gehabt, ihnen das wortreich zu schildern, wie sich das verhält mit den knöpfen einer aufzugsrufanlage, mit den pfeilen nach oben und denen nach unten. heute weiss ich, es macht (sic!) keinen sinn. es ist geradezu sinnlos. genauso könnte ich ihnen erklären, dass friedensaktivisten in aller regel mit größter vorsicht zu begegnen ist. aber.

war das nicht erklärung genug?

Christian, Link | 21:26 | Comments (2)

03.06.10

Harmonie verblödet


»Will man nicht das Beste, die Natur retten, den Armen helfen, der Gerechtigkeit Vorschub leisten, Kriege beenden? Ist nicht jeder böse, der am edlen Motiv zweifelt? Nein, er ist nur nicht bekloppt. « - Wolf Lotter, Die Beleidigten, Die Achse des Guten

Christian, Link | 17:06 | Comments (1)

01.06.10

Spam again


bei der gelegenheit darf ich festhalten, dass die literarische qualität der kommentare* wieder deutlich angezogen hat.
etwa If only more people would hear this. oder gar If I had a penny for each time I came here. Superb post. damit sind sie natürlich inhaltlich wertvoller als plus minus, più meno 65,5 % der (freigeschaltenen) kommentare im standard.

* bezogen auf das weltweite kommentarwesen dividiert durch deutschsprachige geisteswissenschafter mal eins komma fünf solidaritätsflotten erlaube ich mir, den begriff »kommentar« synonym mit »spam« zu verwenden. und fahre damit gut.

Christian, Link | 11:41 | Comments (0)

Powered by MovableType 2.64 | Enlarge Archived Version 2.8


Suche




Archiv






© 2003-2011 EnlargeYourPen
A private Website by Christian Klepej
Graz, Austria, EU