ADVERTISING





30.10.09

Trash you


Das verlorene Symbol hatte ich ihn drei tagen durch. ja. spannungshaltend schreiben, das kann er der Dan Brown. wiewohl natürlich dieses ganze freimaurerwerch langsam ausgelutscht ist. und jetzt den neuen Frank Schätzing. Limit. 1400 seiten oder so. (viel zu dünne seiten im übrigen, von der haptik her, hm, knapp an der grenze.) auf seite fünf der erste tippfehler. bis zur seite 20 herum mindestens drei fragwürdige fomulierungen. was ist los mit dem Frank? ob ich da noch reinkomme? (egal. mit Limit ist meine aktuelle trashperiode wieder einmal beendet. wahrscheinlich.)

Christian, Link | 11:35 | Comments (0)

29.10.09

Lost Generation (not)



das ist einmal was. schönes. im übrigen fehlt mir der zugang, das interview mit Julius Meinl im Falter als sündenfall zu interpretieren.

Christian, Link | 17:17 | Comments (0)

28.10.09

Ameisenprotest


Die Uni brennt nach Ameisenart lautet ein posting bei Helge Fahrnberger. es erklärt dem laien (wieder einmal) recht anschaulich, was eigentlich so alles möglich ist, mit bzw. durch diesem bzw. dieses internetz.

morgen mehr ...

vielleicht soviel schon mal heute: während ich dieses kurze posting verfasst habe, hat der twitterhashtag "unibrennt" (es gäbe noch weitere) 82 (!) neue postings gemeldet. in also rund drei minuten. wer sollte das jemals inhaltlich abarbeiten? aber das soll die generation jetzt nicht weiter kümmern. jetzt zumindest nicht.

Christian, Link | 19:24 | Comments (0)

23.10.09

... nos habebit humus


man mag stehen zu den aktuellen unifeierlichkeiten wie man will. nach dem genuss dieses videos darf ich festhalten, wenn die nicht bis zumindest montag früh durchhalten, zumindest, dann kann sonstwer und sogar der Martin Blumenau was immer niederschreiben, dann sind das luschen. montag früh!

Christian, Link | 13:03 | Comments (2)

Aus dem Leben eines


manchesmal bin ich schon ein richtiges arschloch.

etwa dieser neuerdings, gut zwei, drei jahre werdens schon sein, auftretende drang, vor allem jungen menschen im sozialen interkontakt (also im treppenhaus, vor der haustür, im lift, etc.) mit der möglichkeit gegenseitiger wertschätzung, ausgedrückt durch ein wenigstens bauchgeräuschbegleitetes nicken oder - besser - durch einen kurzen gruss, idealerweise mit nicht allzu verschmähtem augenkontakt, vertraut zu machen. soll heissen, ich warte bis zum letzten möglichen zeitpunkt und lass dann ein herzhaftes wie deutlich vernehmbares »Grüß Gott« aus mir direkt in mein gegenüber fahren. bewahre dabei selbstredend allen anstand; wenn ich auch zugeben muss, deutlich über die grenze zu schauen.

zwanghaft ist dieser drang dankenswerter weise - noch - nicht, nur habe ich mich heute dabei ertappt, zwei mitarbeiterinnen der GPS (Grazer Parkraum Service usw.), die gerade ihrer sicher wohlverdienten pause in unserem hausdurchgang nachhingen - so ein ganzer block wartet sich ja nicht von selber bitte -, mit dieser meiner sozialübung konfrontiert zu haben. selbst mir war das »einen wunderschönen guten tag, grüß gott« doch etwas zu hyperpointiert. lautstärke und tonlage viel zu angezogen. die damen immerhin, ratzputz, beinah habt acht, ein lächeln im gesicht und unisono haben sie mich zurückgegrüßt. (war also nicht ganz umsonst die übung.)

aber, wo ich hinwollte mit der geschicht: das kann ja nicht mein ernst nicht sein. wenn ich da lese, was ich so treibe, also da wird es mir ja angst und bange! da sind die sympathiewerte sowas von im keller. da ist, und damit schließt sich der kreis, der grad der arschlochisierung an einem kritischen punkt angelangt. bin wirklich gespannt, ob es mir noch hilft, es wenigstens zu bemerken. wirklich gespannt.

Christian, Link | 11:53 | Comments (2)

22.10.09

Breaking Spam


zwischendurch. muss ich ihnen das erzählen. hat mich gerade (ich, also nicht ich, eine so eine meiner domains, bin ja sowas von verspamt) eine email von Delilah Bolio (what a name!) erreicht. mit der wohl interesse weckenwollenden betreffzeile: We hacked your facebook. hah! die glauben wohl, mich damit zu erschrecken. da antworte ich doch ganz locker: danke, endlich; brauch ich mich um den social-network-scheiss nicht mehr kümmern.

und genau nur DAS zum heutigen tag. (seien sie nicht traurig, wenn sie das jetzt nicht kapiert haben. seien sie lieber froh.)

Christian, Link | 15:47 | Comments (0)

Kleine Zeitung



Fritz Csoklich, 1929-2009


Christian, Link | 12:50

Flickrio


müssen die damen und herren von flickr jetzt dieses neue feature photo of somebody einrichten? wo ich gerade überhaupt keine zeit habe. dabei ist es megareizvoll, fotos auf flickr (vor allem solche von gruppen) nun auch zu peopletaggen. eines hab ich mal für sie vorbereitet; man gönnt sich ja sonst nichts.

btw. vielleicht haben sie noch kurz zeit für Alan Poseners (Die Welt Online) videokolumne mit dem thema Sarrazin kein Rassist? - Bullshit!. trifft es im übrigen - natürlich - auch nicht genau. kann, soll man aber wohl anschauen.

Christian, Link | 12:30 | Comments (2)

Legal Eagle


ausgewogener bericht des gestrigen club zwei (erstmals unter Peter Rabl) mit dem thema "Vergessliche Staatsanwälte: Was ist los mit unserer Justiz?" im Club-2-Blog.

ich hab gerade zu wenig zeit. eines: obiger link führt sie zum blog von Rafael Buchegger (sie kennen seine seite eh schon). auf twitter hat der club-zwei offenbar einen "live-ticker" (@Club_2). dessen einseitge tweets während der sendung (als hätte nur der allesversteher Florian Klenk was zu sagen gehabt) sind wenig sinnvoll.

Christian, Link | 08:45 | Comments (0)

21.10.09

Art for Rend



JD Imhof und Fausto Tejeda haben einer figur des grazer zeichners Florian Satzinger (noch mehr) leben eingehaucht.
hier kann man das (respektable) ergebnis bzw. die schritte dorhin nachverfolgen.

Christian, Link | 12:44 | Comments (1)

20.10.09

Masz



matroschka als messbecher.


Christian, Link | 16:27 | Comments (0)

19.10.09

Beatboxin



meine damen und herren: Mr. Dub FX.

Christian, Link | 14:27 | Comments (0)

Originalisch


»Die große Botschaft von der radikalen Individualisierung stimmt gar nicht, kann gar nicht stimmen. Eine so komplexe Gesellschaft wie unsere könnte nicht funktionieren, wenn sie aus lauter spontanen Originalen bestehen würde.« - Manfred Prisching, Kleine Zeitung, 18. 9. 2009

anmerkung: aus einem insgesamt sehr lesenswerten interview, das offenbar online nicht vorliegt. ein guter grund, am sonntag die Kleine Zeitung besorgt zu haben.

Christian, Link | 10:21 | Comments (0)

Die Dame mit dem Hermelin


»Und dann blieb die Welt, die sich eben für immer verändert hatte, endgültig stehen. In der kleinen braunen Postkartenkiste, zwischen Mona Lisas und Anna selbdritts, sah ich das schönste Bild der Welt. Nie zuvor hatte ich es gesehen.« - Andrea Maria Dusl, Standard, 18. 9. 2009

Christian, Link | 10:18 | Comments (0)

Ing. rer. soc.


»Sowohl in der Ausländerfrage als auch in der Sozialstaatsdebatte (und die hängen bekanntlich über die Einwanderung ins Sozialsystem eng zusammen) hat ja nicht nur das deutsch-österreichische Sozialingenieurswesen versagt.« - Michael Fleischhacker, Die Presse, 28. 9. 2009

Christian, Link | 10:11 | Comments (0)

16.10.09

Trumpf


»Ohne Zweifel kann man die Frage stellen, was Barack Obama in den ersten neun Monaten seiner Amtszeit zuwege gebracht hat und ob die Sache mit dem Friedensnobelpreis so eine gute Idee war. Aber diese Kritik, die sich zu einer kritischen Stimmung verdichtet, hat Obertöne. Sie klingt verdammt stark nach einer Fortsetzung der Miesepeterei, die den Aufstieg Obamas von Beginn an begleitete.«
Auftrumpfendes Gekeppel von Robert Misik

Christian, Link | 11:20 | Comments (1)

15.10.09

Pigs might fly



nett. [ more info ]

Christian, Link | 18:46 | Comments (0)

2 Null


nicht wir haben die politiker, die wir verdienen, vielmehr haben unsere politiker das volk, das sie verdienen. wenn offenbar schwachköpfige flachkappen dem Barack Obama einen hitlerbart malen oder ich »New Berlin Wall« auf einem transparent eines dünnbrettbohrenden – auf keinem piratenschiff der welt auch nur die planken schrubben dürfenden, das gesicht hinter gestrüpp versteckendem – kompjuterfuzzis lesen und ich damit seinen gehalt- wie geistlosen, alle intelligenz selbst am mars beleidigenden vergleich der Mauer mit (oft sicher hilflosen) versuchen einer notwendigen rechtlichen auseinandersetzung mit dem internet, auch nur eine einzige sekunde nachdenken muss, kann man nur zu diesem schluss kommen.

na das war mal ein langer satz.

Christian, Link | 17:29 | Comments (0)

Schamlöslich


»Fast jeder Mensch macht irgendwann in seinem Leben auch gleichgeschlechtliche Erfahrungen, ob bei einem Gemeinschafts-Wichs mit den besten Kumpels oder beim Knutschen auf einer Party mit der besten Freundin.« - aus der broschüre liebeist.org, einem projekt der Rosalila PanterInnen.

diese broschüre ist bereits 2007 entstanden (zumindest mein pdf hat dieses datum) und oben zitiertes schmankerl ist mir offenbar entgangen. also, ich darf davon ausgehen, dass niemand von ihnen ernsthaft überrascht ist, wenn mir reaktionärem geist jetzt auf die schnelle gar nicht einfällt, wann ich mich das letzte mal im trauten kreise der besten kumpels zum gemütlichen gemeinschaftswichs getroffen hab, aber die bilder, die diese flockige von der stadt graz und dem land steiermark bravourös unterstützte schrift in mir gerade entstehen lässt, die unterhalten mich vortrefflich. was entgeht mir stockkonservativem viel zu früh geborenen und noch dazu övp-wählenden einfaltspinsel eigentlich alles an kurzweil?

man stelle sich vor, wie muttern in den hof hinunter die traute freundesschar zu kakao und kuchen ruft und der kleine poldi etwas kurzatmig weil ja angestrengt erwidert: »toll mama. wir kommen gleich. wir wichsen nur noch rasch zum end.« von der tautologie mal abgesehen, eine wahrhaft brave neue welt.

Christian, Link | 16:54 | Comments (0)

14.10.09

Alarm


ich weiss ja überhaupt nicht, ob ich da jemals wieder reinkomm. ich war seit guten zwanzig jahren nicht so lange im büro nicht. am stück. was auch so eine formulierung ist. (und was natürlich nicht stimmt. das mit den zwanzig jahren nämlich. aber es sind die gefühlten jahre, die heute zählen. oder zumindest das gefühlte.) am stück, auf jeden fall. noch ärger nur ein stück weit. aber das ist eine andere geschichte. und eine ganz andere: erst heute, nein gestern gegen dreiundzwanzig uhr, verheiratete männer gehen früher schlafen, ist mir aufgefallen, ich stell seit jahren jeden tag einen alarm. als wenn ich einen alarm würd brauchen, um aufzuwachen. was sind das für kleine japaner (man beachte die rassische inkorrektivität (und erst diese ivität)), die sich solche übersetzungen gefallen lassen? (noch dazu sind die samsung jungs und mädels eher aus korea, denk ich. wurscht. eh wurscht.) alarm. allenortens.

Christian, Link | 14:50 | Comments (0)

13.10.09

2012



ja habe die ehre. pfff. also, damals, es war denke ich Minority Report, hab ich ja gewusst, ich hatte genug von action filmen. denkste! ich erlaube mir, den herren bassena zu zitieren:
scheiß auf die story, das muss ich im kino sehen.

Christian, Link | 14:15 | Comments (0)

Wnr Ztng


Die Entfernung eines Journalisten, Alexander Purger, SN

Christian, Link | 11:53 | Comments (0)

12.10.09

New Facebook Status (II.)




Christian, Link | 14:05 | Comments (5)

09.10.09

Vernunft


Ich bin ein Kleinbürger, ein Depp, ich bin der schlechteste Mensch der Welt, aber ich habe recht. - Harald Martenstein, Die Zeit 42/09

ich wollte mich gerade aufhängen, aber ich habe ja auch den Martin Blumenau und seine erklärung, wie die welt, zumindest das internetz, funkt und was Armin Thurnher und alle anderen nicht begreifen, also nur die anderen, die die hölle sind, nicht begreifen, gelesen. und ich habe ja auch dieses St. Jörg Haider auf meiner Zeit vor mir viel zu lange vorbeiliegen lassen und überhaupt. wer sich heut nicht aufhängt, hab ich mir also gedacht ...

und dann noch den Martenstein gelesen: im holzmedium, im zeitmagazin; im gartenhaus im übrigen, einen steinwurf weg von kärnten, das mittlerweile schon feiertagt, auf der pack also. wo die kühe ihre letzten freistunden mitternächtlich wie lauthals einläuten. aufhängen tu ich mich heute nicht mehr. wer unter tausend meter schläft, hat keine ahnung.

Christian, Link | 00:37 | Comments (0)

08.10.09

Digitalissen


bei Walter Gröbchen kann man einen (den? hab den Falter ein bisschen aus dem radar verloren) aktuellen kommentar von Armin Thurnherr nachlesen. sehr lesenswert. und wenn ich etwa hier nachliest, wie die szene diesen artikel aufnimmt, übermannt mich wieder einmal das grosse staunen über das wunder unserer zivilisation.

Christian, Link | 18:16 | Comments (0)

Mutatur


kann das gerade mein ernst gewesen sein, an der trafik vorbei, nur reingeschaut und dort ein »heiliger haider« am cover einer mir sehr, sehr wertvollen wochenzeitung erblickt zu haben? nein. so dämlich ist nicht einmal diese österreichredaktion. ich hab mich sicher getäuscht. ganz sicher.

Christian, Link | 16:02 | Comments (0)

Back


und damit bin ich wieder, plusminus, più meno, da. quasi. so wirklich erst am montag. aber die lücke hier im layout, die fang ich schon mal an zu füllen. twittern übrigens, twittern, dieses aufgewärmte chatten der späten neunziger, das braucht man nur ein, zwei wochen nicht zu machen; nichts fehlt einem. oder zumindest wenig.

Christian, Link | 13:51 | Comments (1)

Nobel


»who, with the concentration of poetry and the frankness of prose, depicts the landscape of the dispossessed«

dieses jahr an Herta Müller.

Christian, Link | 13:46 | Comments (0)

03.10.09

Königsteiner Vereinbarung



sie sehen das Schloss Saarbrücken anlässlich des
heutigen Tages der Deutschen Einheit.


Christian, Link | 13:35 | Comments (0)

Powered by MovableType 2.64 | Enlarge Archived Version 2.8


Suche




Archiv






© 2003-2011 EnlargeYourPen
A private Website by Christian Klepej
Graz, Austria, EU