ADVERTISING





20.08.09

Franz!



legendäre Humanic-werbefilme auf youtube. mehrfranz.

ps: bleibe noch ein bisserl almost unconnected.

Christian, Link | 19:21 | Comments (1)

16.08.09

Sommer


ich bin schon weg. hab sie das aber gar nicht wissen lassen. und die beiden letzten einträge, geschrieben als stammen sie aus der feder eines lange pensionierten oberstudienrats, die will ich auch nicht so einleitend hier stehen wissen. noch dazu, wo ich mich über das (hätt ich fast übersehen!) sehr gefreut habe. also, haben sie noch einen schönen sommer. auf bald.

Christian, Link | 19:43 | Comments (0)

13.08.09

Reiches Deutsch


und, irgendwie passt das jetzt dazu, das hat heute die FAZ berichtet: Naziparolen sind künftig in der Regel nicht mehr strafbar, wenn sie in eine andere Sprache übersetzt sind.

der deutsche Bundesgerichtshof hat ein grundsatzurteil erlassen, wonach Blut und Ehre strafbar bleibe, Blood & Honour hinkünftig nicht mehr. soweit so schlecht. dann aber die (bin ich heute zum zweiten mal mit einer richterlichen begründung nicht einverstanden, sachen gibts) begründung:

Allerdings haben Naziparolen nach dem Karlsruher Urteil nicht nur durch ihren Sinngehalt, sondern auch durch die deutsche Sprache ihre charakteristische Prägung erfahren. Deshalb stelle eine Übersetzung in eine andere Sprache eine „grundlegende Verfremdung“ dar, die nicht von der Strafvorschrift erfasst werde. [zitat faz]

die deutsche sprache in eine derartige geiselhaft zu nehmen, stellt einen untauglichen versuch, einen beinahe dummen versuch dar, diesem zugegeben komplexen sachverhalt zu begegnen.

Christian, Link | 20:28 | Comments (0)

Reiches Pisa


heute hat Armin Wolf die urteilsbegründung seines freispruchs in einem verfahren, welches John Gudenus (aus abstrusen und hier nicht notwendigerweise näher zu beleuchtenden motiven) gegen ihn angestrengt hat, im ZiB2-Tagebuch veröffentlicht.

ich darf ein detail der entscheidungsgründe in diesem berufungsverfahren (OLG Wien) herausnehmen:

»Weder im maßgeblichen Sprachverständnis eines durchschnittlichen Sehers der ZIB 2 noch im allgemeinen Sprachgebrauch werde zwischen den Begriffen Drittes Reich und Deutsches Reich unterschieden, wobei hiezu auf die in Rechtskraft erwachsene Entscheidung des Landesgerichts Innsbruch zum AZ 24 Hv 233/06p (insbesondere Seiten 6 und 7) verwiesen wird.«

na da schaust her. wer die begriffe Drittes Reich und Deutsches Reich gleichsetzt, der mag gerne ZIB 2 schauen oder auch moderieren, begeht aber schlicht einen fehler. das Deutsche Reich und das Heilige Römische Reich (insbesondere mit dem späteren zusatz) Deutscher Nation mag man jedenfalls synonym verwenden (auch etwa Reich mit Drittem Reich). diese hanebüchene sprachgebrauchsdefinition ist kapitulation vor der unbildung.

Christian, Link | 19:46 | Comments (1)

Cola


wir alle haben bis zum erbrechen die hinweise auf die Pepsi vs. Coke logoentwicklungsgeschichte in netz mitbekommen und gesehen. (wird im übrigen noch immer getwittert.)

Armin Vit (UnderConsideration) relativiert dies nun, also auch schon wieder ein paar tage her, im blog brandnew ein wenig:

Once more, I will say that the Coca-Cola evolution is admirable and few companies — probably just GE — can claim to have extended their identity heritage across three centuries, but Coca-Cola isn’t perfect and as much as I despise the new Pepsi identity — which in no way am I trying to defend — I believe a fair comparison is in order. [brandnew]

Christian, Link | 13:19 | Comments (0)

Wikiblüten (2)


ein weiteres highlight aus der reihe wikipedia-blüten* gibt es bereits heute. das lemma Speziesismus:

»Der Vorwurf des Speziesismus wird nur gegen Menschen vorgebracht. Nichtmenschlichen Tieren, die sich omnivor ernähren wird nicht vorgeworfen, speziesistisch zu handeln.«

* die rubrik wurde von wikipedia-topfen der woche in wikipedia-blüten umbenannt. zum einen gibt es zuviel, als dem nur wöchentliche beachtung zu zollen, zum anderen ist es zu bereichernd als schon den titel gar so pejorativ zu gestalten. was jetzt keinen topfismus, also eine diskriminierung des topfens, darstellen soll. das darf Enlarge allen antitopfisten ausdrücklich versichern. ein fröhliches sapirwhorf mittanand.

Christian, Link | 12:01 | Comments (0)

Moralpächter


»Bitte beachtet, dass wir diesen Brief auf unserer Homepage veröffentlichen werden.« - die grüne (oder muss ich schreiben Grüne, nein, es ist ja nicht die schwarze, pardon Schwarze, nein, falsch, schwarze) jugend NRW reagiert auf die aus Kaarst.

Christian, Link | 11:30 | Comments (4)

12.08.09

Öffentliche Po_St/Se


»Bitte beachten Sie, dass dieser Briefwechsel von uns öffentlich geführt wird, und wir dieses Anschreiben wie auch Ihre eventuelle Antwort zu Zwecken der Dokumentation, Aufklärung und Lehre veröffentlichen werden. Diese Mail geht außerdem in Kopie an rund 40 Experten_innen, Aktiviste_/innen, Medienmacher_innen und Multiplikatoren_innen für Demokratie- und Ungleichheitsforschung, Menschenrechte, Anti-Rassismus-Arbeit, Diversity und Critical Whiteness-Forschung bundesweit.« - aus der Stellungnahme [pdf] der Initiative Schwarzer Deutscher (ISD) zum poplakat der grünen in Kaarst.

die Multiplikatoren_innen zu hyperpointieren wäre ja sowas von neunziger, also darf ich nur meine freude über die Diversity und Critical Whiteness-Forschung bundesweit zum ausdruck bringen.

Christian, Link | 18:06 | Comments (1)

Wikiblüten (1)


enlarge darf ihnen heute die neue rubrik wikipedia-topfen der woche wikipedia-blüten * präsentieren. erster begriff ist die Intersektionalität:

»So wird ein gehbehinderter Obdachloser gegebenenfalls nicht nur als Obdachloser und als Gehbehinderter diskriminiert, sondern er kann auch die Erfahrung machen, als gehbehinderter Obdachloser diskriminiert zu werden.«

* siehe hiezu posting vom 13. 8. 2008

Christian, Link | 17:25 | Comments (0)

Richterin Hörensagen


folgendes hab ich letztens wochenende gelesen und mir daraufhin meine kniescheibe zertrümmert; Thomas Knapp hat mich heute leider daran erinnert.

Standard: Alfons Haider war ein Gegner der schwarz-blauen Regierung. Was war Ihre Meinung? - Claudia Bandion-Ortner: Es war eine spezielle Konstellation. Aber das Volk hat gewählt. - Alfons Haider: Einspruch! Diese Koalition wollte das Volk nicht. - Claudia Bandion-Ortner: Sie hat doch auch einiges weitergebracht. - Standard: Zum Beispiel? - [ und dann folgt der bemerkenswerte satz: ]

»Was man so hört, ist schon etwas weitergegangen. Ganz ehrlich: Ich habe mich damals mit Politik nicht sehr befasst.« Claudia Bandion-Ortner, Justizministerin, im Standard-Sommergespräch mit Alfons Haider

Christian, Link | 16:57 | Comments (3)

11.08.09

Survival


und überhaupt. da waren wir gerade. und da wollte ich noch anfügen, ich komme und komme nicht dazu, ihnen mein stück Die Auskenner endlich zu präsentieren. bin in letzter konsequenz natürlich selber schuld, weil was schau ich auch ins journal von Martin Blumenau.

»Österreich gilt als verkniffen, verhinderisch und unterschwellig xenophob. Hier kann man noch so lange saubere Arbeit leisten, man wird (als Ausländer) immer wie Abfall behandelt.«

...

»Und für eine Immer-noch-Großstadt wie Wien ist es überlebensnotwendig Leute reinzuholen, die die schlechtangerührte Suppe mit ihrer Hochwertigkeit aufpäppelt. Es geht nicht nur um Würze, es braucht eine Auffrischung. Eine wie zur Jahrhundertwende, als eine verschnarchte Stadt durch kulturellen Input zu einer Welt-Metropole wurde und Maßstäbe setzte. Auch wenn sich die vormalige Mehrheitsgesellschaft dabei hundertmal "fremd im eigenen Land" vorkommt. Survival of the fittest, baby.«

es ist jetzt nicht die zeit, da mehr dazu zu verlieren. meine zukünftige wie beste ehefrau von allen harrt meiner und überhaupt. und, damit das klar ist, der Martin Blumenau, der hat ganz, ganz tolle seiten. der hat ganz, ganz tolle sachen gemacht. das, was er in den letzten wochen (monaten) verschreibt, ist nicht mehr zu kommentieren.

Christian, Link | 19:12 | Comments (2)

07.08.09

Betrug


das ist eine premiere hier. diesen beitrag schreibe ich am 11. august diesen jahres, datiere ihn aber zurück. um das datum zu würdigen und überhaupt.

Christian, Link | 18:26 | Comments (0)

04.08.09

Mach-Mal-Frank


»Im übrigen haben wir uns da nie gesehen. Sein Klub spielte ja zwei Klassen unter meinem.« - Gerhard Schröder über Frank-Walter Steinmeier, Kandidat Steinmeier, ZDF 2009

Christian, Link | 21:11 | Comments (8)

Aufstand 2.0


»Die Parteistrategen in den Wahlkampfzentralen beginnen, die lange als "Nerds" belächelten Netzbürger ernst zu nehmen. Nicht nur im Willy-Brandt-Haus der SPD, wo sie massiv Facebook und Twitter für den Wahlkampf nutzen wollten, nun aber erschrocken feststellen, dass ihnen mindestens Häme, wenn nicht offene Ablehnung und blanker Hass aus dem Netz entgegenschlagen.« - Aufstand der Netzbürger, von Marcel Rosenbach und Hilmar Schmundt

Christian, Link | 15:15 | Comments (0)

Regiepartner



Robert Misik konstatiert Kehlmannismus. auf jedenfalls sehenswerte weise.

Christian, Link | 12:17 | Comments (0)

Design and the city



Graz. wants to become a City of Design.


Christian, Link | 11:03 | Comments (0)

Von morgen


man braucht gar nichts zu tun. alles kommt von selbst. so was überparteiliches, hab ich mir gedacht, wär toll. so engagieren und so. und, auch um die glaubwürdigkeit zu unterstreichen, einen ordentlichen beitrag einheben. hab ich mir gedacht. eh schon länger.

Die Internet-Plattform respekt.net ist eine neuartige, offene Plattform für alle, denen die friedliche und gerechte Entwicklung unserer Gesellschaft ein Anliegen ist. Menschen mit einer Idee zur Verbesserung und Stärkung der Zivilgesellschaft können ihr Vorhaben bei respekt.net einreichen. "InvestorInnen der Zivilgesellschaft" fördern vielversprechende Aktionen, Kampagnen oder Studien, die zu mehr Respekt führen.

Gründungsinvestor 18.000 Euro *
Gründungsmitglied 6.000 Euro
Mitglied 3.000 Euro

gut. das ist jetzt doch ein klein wenig zu viel, als da gleich feuer und flamme zu sein. vielleicht haben sie das gerade parat, dann werden sie sicher die ziele und vorstellungen genauer durchlesen. (und könnten dann so nett sein, mir eine kurzfassung ... danke.) ich weiss nicht. aber was weiss ich schon. das ist halt die krux immer und überall. nicht nur die jungen, auch die anderen haben ja keine ahnung.

* alle beträge verstehen sich für drei jahre mitgliedschaft

Christian, Link | 10:44 | Comments (0)

Von gestern


was interessiert mich mein sager von gestern? oder so ähnlich. jedenfalls bin ich, nach einer ausgiebigen und interessanten frühstücksdiskussion, heute der ansicht, der Wilhelm Molterer wär gar kein so schlechter kandidat. für den eu-kommissar. schauen wir mal, was morgen sein wird.

Christian, Link | 10:31 | Comments (1)

03.08.09

Kommissar


weil das gewitter mich radfahrer gerade ans büro fesselt, darf ich in der causa eu-kommissar noch erwähnen, dass ich ja der letzte sein möchte, der kein verständnis für sogenannte parteinotwendigkeiten aufbringen kann. und so es ist für mich durchaus opportun, verdienstvolle persönlichkeiten nach ihrem ausstieg aus der politik für interessante jobs vorzuschlagen. was aber die ÖVP reitet, die den obmann, der das schlechteste wahlergebnis aller zeiten zu verantworten hat (was nichts persönlich verwerfliches darstellt), jetzt zum eu-kommissar machen will, das versteh wer will. Wilhelm Molterer für dieses amt auch nur im gespräch zu behalten, ist mehr als fragwürdig.

ah, der regen hat aufgehört. das hätte man alles auch schöner schreiben können (etwa »ans büro fesseln«), aber seis drum. ich muss nach haus.

Christian, Link | 17:27 | Comments (0)

A Swing


dieses hochzeitsvideo hat mir ja sehr gefallen. heute finde ich dann diese parodie darauf (via bas|se|na). auch sehenswert. (übrigens haben die den stil alle von mir abgeschaut. aber keine angst, ich tanz ja den creative commens.)

nein, schatz, keine angst, wir werden das nicht so machen. zumindest nicht ganz so.

Christian, Link | 14:30 | Comments (0)

Powered by MovableType 2.64 | Enlarge Archived Version 2.8


Suche




Archiv






© 2003-2011 EnlargeYourPen
A private Website by Christian Klepej
Graz, Austria, EU