ADVERTISING





31.05.05

XXO


beautiful portfolios: Albert Gerlach and Sean Kennedy Santos, both photographers. and, btw, u may still hug somebody with the hug shirt.

Christian, Link | 17:12 | Comments (0)

RIP


heute etwas für den bestatter. - sowie ein plakatbeispiel für den wahlkämpfer - regionalwahlen in kroatien, ich denke der bürgermeister(kandidat?) von hvar:



Christian, Link | 09:12 | Comments (0)

30.05.05

Non


das ist schade.

Christian, Link | 08:28 | Comments (1)

28.05.05

Adidas Rulez


die bekleidung ausschliesslich von nike. die schuhe, das bin ich meiner jugend schuldig, natürlich nur von adidas. und den ("adistar tr m") hab ich mir heute gekauft. gegönnt eher. unvorstellbar sag ich ihnen. sie ziehen ihn an und laufen los. ein wahnsinn.

Christian, Link | 22:07 | Comments (0)

Blum


bitte schauen sie sich "königreich der himmel" (nicht einmal wert, zur imdb.com zu verlinken) NICHT an. das ist ja ein unglaublich schlechter film. und beachtenswert noch, wieviel ich über eine biscuitroulade nachdenken kann.

***

David, 24. 5. 2005, 4 kilo, willkommen!

***

Alles Gute :)

Christian, Link | 21:32 | Comments (0)

27.05.05

Ideas for later (3)


« Bankomatsprengungen, nicht mehr lange! Täter werden narkotisiert, Polizei kann sich zeit lassen (Unfallrisikoverminderung, da kein Schnelleinsatz und wiederstandslose Festnahme der Täter, man muss sie nicht verfolgen oder suchen, man muss sie nur einsammeln und warten bis sie in der Zelle auf dem Revier wieder aufwachen! Sehr hohe Kostenersparnis, die Investitionskosten sind beim 1. 2. oder 3. Überfall(je nach situation und Füllstand des Bankomates) wieder relativisiert.    Zwischen ca. 16.00 und 08.00 Werktags und am gesamten Wochenende wird die Bank mit mehreren Kameras überwacht (z.B. in jeder Ecke eine) diese Dienen dazu maskierte Menschen mithilfe eines leistungsfähigen Rechners mit optimierter Software Bankräuber zu erkennen, im Fall das nun ein Bankräuber außerhalb der Öffnungszeiten in der Bank ist wird ein spezielles Narkosegas(unbedenklich wie im Krankenhaus bei einer OP) in sekundenschnelle mit Hochdruck in den Raum eingeblasen, über den Ein-, und Ausgängen sowie den Fenstern werden spezielle Absorbationsanlagen installiert (z.B wird ein Hochdruckpressluftgemisch vor der z.B Türe senkrecht bis zum Boden geblasen, dass das Narkosegas unmittelbar unwirksam gemacht wird. »

idee Bankomatsprengen? Das hat nun eine Ende, bei Ideenreich.at

Christian, Link | 11:00 | Comments (0)

Ideas for later (2)


« Ein Gartentor, das aus lebenden Pflanzen besteht zb Tujen. und an den Rest des Tujenzaunes übergehend angrenzt, damit man den Eingang / Einfahrt nicht findet und man ungestört in Ruhe unauffindbar von Fremden wohnen kann. Der Sinn an diesem Tor der ausieht wie die restlcihen Hecken (Lebendenzauns) das man in Ruhe wohnen kann ohne das jemand gleich bei der Tür hereinspaziert und etwas "andreht". Zielgruppe: Jeder, der ungestört leben möchte. »

idee Gartentor zum Schutz von ungebetenen Gästen, bei Ideenreich.at

Christian, Link | 10:50 | Comments (0)

Ideas for later


« Bekommt man in einem Gasthaus eine Tasse Tee mit Teebeutel in der Tasse, gibt es keinen geeigneten Platz diesen zu entsorgen. Läßt man ihn zu lange in der Tasse kann der Tee bitter werden. Legt man ihn auf die Untertasse, wird die Tasse unten nass und man kann sich leicht antropfen. Im Aschenbecher ist eigentlich auch nicht der Platz dafür. Die "Teeuntertasse" enthält eine Teebeutelablage. Eine art kleine Schüssel am Rand. In der "Teeuntertasse" ist eine kleine Schalenförmige Teebeutel Ablage eingebarbeitet. Dort legt man den nassen Teebeutel ab. »

idee Teeuntertasse, bei Ideenreich.at

Christian, Link | 10:40 | Comments (0)

Photoflickr


the portfolio of Adrian Bischoff, photographer. - u know airthights simple viewer? now have a look at their flickr related tag browser. - catalog, browse, and share all of your books, movies and music with delicious library. [ via Crown Dozen ]

Christian, Link | 08:32 | Comments (0)

25.05.05

Ordal


wenn ich mir parfum auftrage, polo sport im sommer, dann ärgert mich immer, dass der sprühkopf flexibel, also frei drehbeweglich, am flaschenhals sitzt. ich mag mir nämlich nur parfum auftragen, wenn die sprühdüse vorne, also dort, wo ich mir vorne vorstelle, also vorne, sitzt. was ich da zeit verlier, beim kontrollieren der richtigen position und hernach beim eventuellen neupositionieren; manchmal stell ich sie dann vorher sogar noch ab, um zu betrachten, ob wohl die idealposition gefunden. sachen gibts.

irgendwann muss ich mich mit der frage "türkei und eu" auseinandersetzen. irgendwann. heut erzähl ich ihnen nur, dass wir - im peppone im übrigen, herrlich die sonne, fast ein bisserl zu heiss, ganz tolle gorgonzolaravioli, ganz tolle, noch dazu in der liebsten begleitung - heut ein bisserl diskutiert haben. darüber; und übern haderer und sein christusbüchlein und das urteil in griechenland, vor allem aber über die türkei. und dann europäische werte versucht haben auszuloten. wie meistens wars uns zu kompliziert als plötzlich ein franziskanerpater über den platz schlenderte. und herzhaft in seinen döner kebap biss.

Christian, Link | 16:47 | Comments (0)

24.05.05

Reklame



dass ich den Christian Clerici nicht mehr antworten hören kann auf die belämmerten fragen noch belämmerterer oedrei- und orfmoderatorInnen, ob denn der computer bei den fotos im spiel war bei der belämmerten werbung von sloggi, das muss ich ihnen aber nicht erzählen? wieso bläst ihm die moderatorin nicht gleich einen bei der reportage vom lifeball? on the air sozusagen, wo doch die stimmung so erotisiert war und seine bauchmuskeln echt. und Markus Rogan. Markus Rogan. also das war ein wirklich sehr, sehr sympathischer olympiasieger. wirklich.

Christian, Link | 19:48 | Comments (0)

Meinung


ich muss ja weiterhin redbull einzeln jeden morgen, in der dose, der ungekühlten, beim billa kaufen. um 1.29 each. die flaschen, zur gleichen menge, denk ich, die kosten 1.50, sind dafür gekühlt. ich aber ein schnorrer. und kauf ich das kleinkisterl- das nur ich so nenn, vier dosen im dünnkarton- (oder auch dickpapier)mantel, die gibts um 4.69; denk ich - eine ersparnis wird es wohl geben - dann trink ich gleich drei dosen am tag. und heute vielleicht sogar bald eine vierte. das führt zu nix. ausserdem muss ich ihnen von der unglaublich scharfen blondine im polo neben mir vor einigen minuten - ich musste mein vehikel, wie kann man das wort da verwenden, volltanken, habs auch gleich waschen lassen, wird sie aber nicht interessieren - erzählen. schwarzer polo also, dreitürig - ich verwende ja lieber zweitürig, welches arschloch steigt schon durch den kofferraum, könnte man vereinfacht mit einem r schreiben, in sein, nein, nicht vehikel, auto - mit gu-kennzeichen (graz umgebung, ihr lieben deutschen, ihr tuts ja wählen bald, aber das darf ich nicht mehr behandeln, das thema, weil das könnt ja meinungsbildend sein) und, das ist ja das komische, ich hab ja fast nichts gesehen von ihr. so klein war sie; klein ist entzückend. ich hab eigentlich überhaupt nur ihren blonden pferdeschwanz, sagt man da wohl so, oder hab ich das bloss auf irgendeiner keinen gesetzen entsprechender seite aufgeschnappt, egal - ihr haar halt. und das war, jetzt liest eh keiner mehr mit, unglaublich scharf. unglaublich scharf. gut. und nicht, dass mir jetzt einer glaubt, ich tu hier meinungsbilden.

Christian, Link | 19:23 | Comments (1)

Textsicher


« Seemann, laß das Träumen,
Denk' nicht an zuhaus.
Seemann, Wind und Wellen,
Rufen dich hinaus.

Deine Heimat ist das Meer,
Deine Freunde sind die Sterne,
Über Rio und Shanghai,
Über Bali und Hawaii.
Deine Liebe ist dein Schiff,
Deine Sehnsucht ist die Ferne
Und nur ihnen bist du treu
Dein Leben lang.

Seemann, laß das Träumen,
Denke nicht an mich.
Seemann, denn die Fremde,
Wartet schon auf dich.

Deine Heimat ist das ... »

Werner Scharfenberger, 1925
[ melodie | quelle ]


Christian, Link | 19:14 | Comments (3)

Schilda


« 28. Art. I § 21 samt Überschrift lautet:

"Einschränkung der Anwendung auf bestimmte Websites

§ 21. Die §§ 9 bis 20 sind nur auf Websites anzuwenden, die einen über die Darstellung des persönlichen Lebensbereiches oder die Präsentation des Medieninhabers hinausgehenden Informationsgehalt aufweisen, der geeignet ist, die öffentliche Meinungsbildung zu beeinflussen." »

Bundesgesetz mit dem das Bundesgesetz über die Presse und andere publizistische Medien (Mediengesetz) geändert wird
[ parlament | siehe auch orf ]

***

« Um diese Anstrengungen zu unterstützen, ist es auch notwendig, über das Institutionsengefüge in diesem Land nachzudenken. Der Österreich-Konvent war diesbezüglich ein wichtiger Meilenstein. - Existierende und neue Vorschläge wurden gesichtet, analysiert, diskutiert und letztlich dem Nationalrat in Form eines Entwurfs übermittelt. »

aus dem programm "zukunft:steiermark"
der steirischen volkspartei


***

Werner Amon, NAbg., Generalsekretär des ÖAAB
Kofi Annan, UNO-Generalsekretär
Alexander Ceh, Student der Rechtswissenschaften
Christopher Drexler, Klubobmann der Stmk. VP
Zaha Hadid, Architektin
André Heller, Künstler
Gerhard Hirschmann, Landesrat a.D.
Herwig Hösele, Präsident des Bundesrates a.D.
Hugo von Hofmannsthal, Schriftsteller
Kurt Hohensinner, Gemeinderat der Stadt Graz
Dieter Hundt, Präsident der deutschen Arbeitgeberverbände
Helmut Kohl, Bundeskanzler der BRD a.D.
Josef Krainer jun., Landeshauptmann der Steiermark a.D.
Neil H. McElroy, Aussenminister der USA a.D.
Elisabeth Meixner, Obfrau des Lehrerbundes Steiermark
Christian Morgenstern, Schriftsteller
Siegfried Nagl, Bürgermeister der Stadt Graz
Sir Karl Popper, Philosoph
Reinhold Purr, Präsident des Stmk. Landtages
Josef Kardinal Ratzinger, nunmehr Papst Benedikt XVI.
Barbara Riener, NAbg., Landesparteiobmannstv. der Stmk. VP
Andreas Schnider, Bundesrat, Geschäftsführer der Stmk. VP
Arnold Schwarzenegger, Gouverneur von Kalifornien
Alice Schwarzer, Schriftstellerin
Ridi Steibl, NAbg., Bundesobmannstv. des ÖAAB
Adalbert Stifter, Schriftsteller
Michael Tripolt, Chirurg am LKH Graz
Sir Peter Ustinov, Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller

nur eine kleine auswahl der ideengeber des oben zitierten programmes der steirischen volkspartei.

Christian, Link | 10:49 | Comments (0)

Comix




Christian, Link | 09:21 | Comments (0)

Fun


vielleicht hätt ich einfach immer nur golf fahren sollen. Notorious [ Commercials --> Volkswagen --> Horses ]

Christian, Link | 09:16 | Comments (0)

Charité


all artwork is being auctioned on ebay for doctors without borders. at Jon & Denis - oder aber auch i hate dimes.

Christian, Link | 09:04 | Comments (0)

22.05.05

Neununddreissig


« Daß das Leben des Menschen nur ein Traum sei, ist manchem schon so vorgekommen, und auch mit mir zieht dieses Gefühl immer herum. Wenn ich die Einschränkung ansehe, in welcher die tätigen und forschenden Kräfte des Menschen eingesperrt sind; wenn ich sehe, wie alle Wirksamkeit dahinaus läuft, sich die Befriedigung von Bedürfnissen zu verschaffen, die wieder keinen Zweck haben, als unsere arme Existenz zu verlängern, und dann, daß alle Beruhigung über gewisse Punkte des Nachforschens nur eine träumende Regignation ist, da man sich die Wände, zwischen denen man gefangen sitzt, mit bunten Gestalten und lichten Aussichten bemalt—das alles, Wilhelm, macht mich stumm. Ich kehre in mich selbst zurück, und finde eine Welt! Wieder mehr in Ahnung und dunkler Begier als in Darstellung und lebendiger Kraft. Und da schwimmt alles vor meinen Sinnen, und ich lächle dann so träumend weiter in die Welt.

Daß die Kinder nicht wissen, warum sie wollen, darin sind alle hochgelahrten Schul—und Hofmeister einig; daß aber auch Erwachsene gleich Kindern auf diesem Erdboden herumtaumeln und wie jene nicht wissen, woher sie kommen und wohin sie gehen, ebensowenig nach wahren Zwecken handeln, ebenso durch Biskuit und Kuchen und Birkenreiser regiert werden: das will niemand gern glauben, und mich dünkt, man kann es mit Händen greifen.

Ich gestehe dir gern, denn ich weiß, was du mir hierauf sagen möchtest, daß diejenigen die Glücklichsten sind, die gleich den Kindern in den Tag hinein leben, ihre Puppen herumschleppen, aus—und anziehen und mit großem Respekt um die Schublade umherschleichen, wo Mama das Zuckerbrot hineingeschlossen hat, und, wenn sie das gewünschte endlich erhaschen, es mit vollen Backen verzehren und rufen:"mehr!"—das sind glückliche Geschöpfe. Auch denen ist’s wohl, die ihren Lumpenbeschäftigungen oder wohl gar ihren Leidenschaften prächtige Titel geben und sie dem Menschengeschlechte als Riesenoperationen zu dessen Heil und Wohlfahrt anschreiben.—Wohl dem, der so sein kann! Wer aber in seiner Demut erkennt, wo das alles hinausläuft, wer da sieht, wie artig jeder Bürger, dem es wohl ist, sein Gärtchen zum Paradiese zuzustutzen weiß, und wie unverdrossen auch der Unglückliche unter der Bürde seinen Weg fortkeucht, und alle gleich interessiert sind, das Licht dieser Sonne noch eine Minute länger zu sehn—ja, der ist still und bildet auch seine Welt aus sich selbst und ist auch glücklich, weil er ein Mensch ist. Und dann, so eingeschränkt er ist, hält er doch immer im Herzen das süße Gefühl der Freiheit, und daß er diesen Kerker verlassen kann, wann er will. »

Am 22. Mai 1771

Christian, Link | 05:22 | Comments (1)

21.05.05

Retour


ich sage ihnen, segeln ist das beste. nur passen sie mir auf, dass sie nicht in einem dingi bei reichlich wellengang - sowohl bora als auch wodka - plötzlich alleine sitzen. keiner die leinen hält. und sie schneller aus dem hafenbecken gespült werden, als ihnen die an land verbliebene crew die bedienung des motors erklären kann. sich der wind aller geräusche bemächtigt und alles an land eingefrorene lächeln nur mehr kleiner und kleiner wird. passen sie mir auf! sie werden nass werden. und sie sollten, wie ich, auch drei tage vor ihrem 39. geburtstag noch gegen die strömung an land schwimmen können. in voller ausgehuniform, versteht sich.

die kinder, die dummen und die betrunkenen. denen ist das glück halt hold. und uns ist wieder nix passiert. segeln; das beste; unter der sonne.

fotos folgen; natürlich. wir kennen mich ja.

Christian, Link | 19:26 | Comments (0)

13.05.05

Deutsche Sprache II.



wo immer ich zwei- oder mehrsprachige ortstafeln sehe - und nicht nur in südtirol wohlgemerkt, wo natürlich auch alles auf italienisch angeschrieben sein muss - fasziniert mich das. halte das für eine "bereicherung" der kultur. (wollen wir mal vom philosophischen ansatz der babylonischen sprachverwirrung absehen; die auch diskutierenswert mir erscheint; und irgendwo im hinterkopf noch immer als eine "strafe gottes" aufblitzt.)

viel zu lange hat österreich gebraucht, um diese tafeln (wieder) aufzustellen. die steiermark, mein bundesland (dies vor allem als hinweis für den nichtregelmässigen bundesdeutschen besucher; weniger als - aber das durchaus auch - patriotischen hinweis), hat die staatsvertraglichen vereinbarungen ("pflichten" wäre vielleicht richtiger, was würde dieses viel stärkere wort aber bringen) noch immer nicht vollzogen.

nur kurz hab ich in die orf-, kurier- und standard-foren reingeschaut; und nur noch lächerlicher, als im slowenischen marburg - das ich hier ganz selbstverständlich marburg und nicht maribor, weil ich ja der slowenischen sprache nicht mächtig bin, nenne - oder laibach zweisprachige (slowenische und deutsche; slowenische und europäische, also englische, wären durchaus wünschenswert - in ganz europa) ortstafeln aufzustellen, wäre wohl, hier auf die inhaltlichen ausführungen in diesen postings einzugehen.

in leutschach etwa, einem ort an der steirisch-slowenischen grenze, sollten eigentlich auch zweisprachige ortstafeln stehen. oder hätten zumindest stehen sollen. wie weit die minderheit dort noch vorhanden ist, entzieht sich meiner aktuellen kenntnis. und es ist nicht "brauner bodensatz" und es ist nicht "nazidenken" (zumindest nicht in seiner qualitativen mehrheit), die es den menschen dort, den deutschsprachigen, nicht einfach macht, solche ortstafeln zu haben. das wäre zu einfach. und einfach ist nichts auf der welt. ich habe zehn jahre in leutschach (auch) gelebt. ich kann mir nicht anmassen, jeden einzelnen, auch wenn ich seine einstellung zu zweisprachigen ortstafeln nicht teile, als nazi zu bezeichnen. nicht einmal nur deswegen nicht, weil es grundfalsch wäre.

wir haben wieder zweisprachige ortstafeln, zumindest einige, in kärnten. das ist ein schritt in die richtige richtung; das ist gut so. und der kanzler, in dessen regierung diese tafeln aufgestellt wurden, der kommt von der övp.

Christian, Link | 13:16 | Comments (0)

Flora Ludovica Theresa


this for the dads.

Christian, Link | 09:51 | Comments (0)

12.05.05

Deutsche Sprache




und jetzt sie.


Christian, Link | 12:07 | Comments (1)

Victoria Secrets




«Hirschmann vergrößert Ungewissheit»

Domaininhaber [ WHO IS ]

organization: ZHM communicationfactory
personname: titz martin
street address: brockmanngasse 42
postal code: A-8010 graz
www.listehirschmann.at


Christian, Link | 08:52 | Comments (0)

11.05.05

Wandertag



«Ausgestattet mit festem Schuhwerk, Verpflegung und einer speziell angefertigten FM4-Wandernadel wird ein Fuß vor den anderen gesetzt.»

na wenn fmvier schon einen wandertag bei graz macht, dann darf ich das auch promoten. ich werd ja leider nicht dabei sein, weil ich nicht im lande weile. aber sie sollten!

***
bei der gelegenheit habe ich gerade entschieden, heuer im herbst eine ausgiebige enlarge-wanderung zu veranstalten. sie werden die einzigartige gelegenheit haben, mit den spitzen der steirischen gesellschaft die wunderbare steiermark zu erwandern. bewerben wird man sich dann hier können. (wenn mich nicht die freude an dem gedanken verlässt.)

Christian, Link | 17:57 | Comments (1)

WOW


grossartig gestaltetes portfolio von regisseur Derrick Borte. allen anwaltlichen freunden sei vor allem "The End Of The Bar" ans herz gelegt.

Christian, Link | 16:45 | Comments (0)

Schneller


vor drei vier tagen hab ich mich noch geärgert, nicht drei vier tage vorher meinem unmut über die sommerlichen temperaturen hier ausdruck verliehen zu haben. weil vor drei vier tagen wars sowas von kalt, als wenn auf den april direkt der september hätt gefolgt.

wie soll man bei so einem aprilwetter im mai auch zusammenkommen mit den gedanken; mit den einträgen. und noch dazu hat mir die charmante - gut, sie hat einen nasenring, wenn auch einen ganz kleinen, also mehr ein nasenringerl; mein gott, ich hätt ja auch fast schon arschgeweihe gebilligt - kellnerin (die charmante, falls sie - wie ich zumindest - den überblick verloren haben) im frankowitsch heute die brötchen vertauscht. also zumindest war auf einem teller ein brötchen von mir und zwei von meinem lieben begleiter; und auf dem anderen teller wars dann - umgekehrt natürlich. das kann einem konservativen menschen wie mir die mittagsruhe stören. wenn nicht im anschluss die sonne hätt reingeschaut in die stempfergasse. mit riesenblicken sag ich ihnen. urplötzlich war der pullover wieder blosser ballast. schön wars.

vielleicht beschreibt ihnen die befindlichkeit meines seins noch besser die tatsache, dass mir der vorspann der serie monk in keiner phase als merkwürdig erscheint; wie sollte man etwa auch schirme an der garderobe anders hängen.

Christian, Link | 16:28 | Comments (0)

10.05.05

Einweihung




Christian, Link | 16:15 | Comments (0)

Revue


der elegante ältere herr vor mir. nur kurz reine verlängerung der wartezeit. weist die verkäuferin auf die tatsache hin, mit ihm wenig freude haben zu werden. seine 91 lebensjahre ergeben 91 prozent preisnachlass auf eine fassung. da wartet man gerne.

Christian, Link | 11:37 | Comments (0)

09.05.05

Reue


diese rede, im rahmen des befreiungsfestes (gestern in wien) von Johannes Grenzfurthner (monochrom, metroblog vienna) hab ich gelesen. ich müsste mir mehr zeit nehmen, dazu was zu sagen. jedenfalls denke ich, dass der verfasser nicht realisiert, wie sehr seine worte auch humus für seine befürchtungen sind. aber wahrscheinlich bin ich auch mit mehr zeit nicht in der lage, das klar auszudrücken ...

Christian, Link | 11:07 | Comments (0)

08.05.05

Bum Bum


übrigens, meine mama ist die beste!

Christian, Link | 14:47 | Comments (2)

Totale Kapitulation


«warum sollen die bürger mauthausens ewig totgeschwiegen werden - und eine holzhütte ist ja nix schlechtes - ich hätte es verstanden dass man nicht unbedingt einen grillkamin oder kachelofen mauthausen nennt - aber bei einer holzhütte ists echt wurscht»

[ aus einem kommentar im standard-forum ]


ich habe wirklich gedacht, es war ein hoax, eine ente, ein fake. das foto aus dem baumax-katalog; erst gestern abend, in der buddha-bar - wo ich meine wodkalemmons einzeln zahlen muss und derob keine mehr dort trinken werde; es sollen schon bars haben schliessen müssen in dieser stadt ob solcher umsatzrückgänge - hab ich erfahren müssen, das ist realität.

es ist immer nur dummheit, die weh tut. (viel zu oft auch die eigene.) dieses blockhaus ist unfassbar. unfassbar.

was blieb mir anderes, als mich zu betrinken.

Christian, Link | 14:32 | Comments (0)

Kapitulation


sie wird auch an ihrem letzten tag nicht erkennen, gar nie reif für die politik geworden zu sein. Karin Resetarits bereichert die liberale fraktion im europaparlament. das haben die nicht verdient.

Christian, Link | 14:18 | Comments (0)

06.05.05

Electric


der golf ist weg. Carmen Electra ist noch zu haben!

Christian, Link | 12:56 | Comments (0)

Music made for Walkin




Burnin' down the spark - Nancy Sinatra and Calexico


Christian, Link | 10:29 | Comments (0)

OSX


ich bin ja dann am mittwoch nicht dazu gekommen, apple on tour in graz mir anzuschauen. aber dankenswerterweise hat frau godany, hier hätte man eine kleine babybloganspielung in den nebensatz einfliessen lassen können, das alles für uns zusammengefasst: aPpLe ruLeZ!

Christian, Link | 08:58 | Comments (0)

04.05.05

Oh Britannia


genau. die wählen ja morgen. und ich immer noch im bureau.

Christian, Link | 20:29 | Comments (0)

Rock your Face




the great portfolio of Asterik Studio


Christian, Link | 08:43 | Comments (0)

03.05.05

E Rotic



tiger reloaded: Coco de Mer. adults only!


Christian, Link | 12:30 | Comments (0)

The Power to be


ich mach jetzt einen eintrag. ich wollte apple erreichen. das neue system, tiger, - so stand es gestern in der kleinen zeitung - würde morgen in graz dem erlauchten publikum vorgestellt.

derzeit bin ich in einer warteschleife. in einem callcenter in island. also schauen sie mal ... ich sitze hier in island. tiger ist seit wochen raus. ich weiss nicht, was sie da meinen.

...

gut. ich werde weiterverbunden. das ganz besonders fremd klingende freizeichen lässt auf verlassen des kontinents schliessen.

...

das deutsch ist jedenfalls schlechter geworden. ich stelle mir die germanistik-studentin (im vierten semester), nennen wir sie Malé Bruehtendraacht, mit hellem, dichtem haar vor. sie hat gerade ihre riesenhandtasche - mit einem apfel, einer banane und mindestens zwei halbliterflaschen mineral ausgefüllt - unter ihren schreibtisch geworfen, mit ihrem kollegen Ruut, ein afroamerikaner aus ghana, studiert eigentlich die juristerei, wäre aber lieber surfer und ist am schlagzeug unschlagbar, ein paar worte gewechselt und sitzt nun mit headset und bleistift da. und muss mit mir telefonieren. kennt graz natürlich nicht. interessiert sich aber auch für computer recht wenig. in ihrer freizeit engagiert sich malé für penta und demonstriert ab und an gegen die globalisierung.

malé mag mich glaub ich nicht. von diesem anruf wird sie jedenfalls ruut unterrichten. this fuckn asshole from this fuckn australia. my god, i hate this job. und gemeinsam werden sie heute abend, bei uns wird es dann schon mitternacht sein, bei einem leichtbier und kleinen snacks über mich lachen.

malé hat mir übrigens - sehr widerwillig - die nummer von apple österreich ich hab da aber nur deutscheland stehen. gegeben.

die armen mitarbeiter, die dort in den nächsten minuten abheben werden ...

... bleiben sie bitte am apparat. wir werden sie in wenigen augenblicken mit ihrem gewünschten gesprächspartner verbinden. please hold the line.

...

nein, leider, also, das kann ich ihnen nicht sagen. wann das ist. ich geb ihnen die telefonnummer von der frau fratzenbacher*. die weiss das. - nein. wissen sie, wir sind hier nur die verwaltung. - ja. entschuldigen sie. ja. leider. gut. auf wiederhören.
(die stimme vertraut; ma24-artig).

...

mobilbox bei der frau fratzenbacher. mobilbox.

...

ich hab jetzt also eine halbe stunde herumtelefoniert, in der ganzen welt, um von einem unternehmen, einem weltweit tätigen, einen termin zu erfahren, an dem sie ihr neuestes produkt vorstellen. vielleicht lass ich das mit dem tiger.

* name vom verfasser geändert.

Christian, Link | 11:11 | Comments (1)

02.05.05

Mountain Opening




Hochlantsch, 1722 m, 1. 5. 2005 [ bilder ]


Christian, Link | 15:31 | Comments (1)

Grand Opening




Landesausstellung 2005, Narren & Visionäre
Ausseerland, 29. 4. 2005 [ bilder ]


Christian, Link | 15:24 | Comments (0)

Powered by MovableType 2.64 | Enlarge Archived Version 2.8


Suche




Archiv






© 2003-2011 EnlargeYourPen
A private Website by Christian Klepej
Graz, Austria, EU