ADVERTISING





31.12.04

Silvester


der kanzler meint, wir sollten auf die knallerei verzichten. und der kardinal wünscht sich mehr kinder. wie soll man auf diese zerissenheit der botschaften reagieren. sie verzeihen. countless prosetschko, gutester roter, viele white russians, was solls. das niveau am boden. die stimmung, die stimmung ...

machen sies gut!

der herr schwarz, der sss sss blacky sagen sie zu ihm, hätt der landeshauptmann gesagt, der hat jetzt insistiert, zu erwähnen, wir sind bei ihm! und es ist schön da bei ihm!

feuerwerk gibt es heuer keines in graz.

als wann wir eines bräuchten!

und die steiermark, das kann man wirklich so sagen, die grüsst dänemark. und jetzt genug. jetzt wird gerutscht.

Christian, Link | 23:07 | Comments (0)

Ganz zuletzt


im übrigen - und das jetzt nicht nur um einen 31. dezember uneintragslos vergehen zu lassen - ist dieses ganze tcm-zeugs, das eduscho-werch, sie wissen, tchibo heissts bei den deutschen, warum eigentlich nicht tschibo bei den deutschen, aber ja auch bei uns jetzt tchibo, aber ja auch egal, im übrigen also ist dieses ganze tcm-zeugs, vom taschen-humidor (und nicht dass sie jetzt glauben ich schau um die zeit nach wie man das schreibt; ich habs mir bis heute nicht dermerkt, also was solls!) bis zur auto-entfalt-regenjacke, von den ganzen techno-sachen ganz zu schweigen, bei aller (respekt!) grundsätzlichen detaildesignbereitschaft (was ich da jetzt damit beschreiben will, ich bitt zu verzeihen, da bin ich zu müd, ums verständlich werden zu lassen; wiewohl, das verständliche, das unverständliche, das ist ja das, nein der anfang aller problematik, aller!) dann letztlich doch mehr plage als segen.

in wahrheit kann man sich den ganzen vorderteil, das mit den tcm-sachen (das sind die silbernen dinger, die auch unter ihrem christbaum gefunden wurden) schenken. weil ist ja immer! mehr plage; als segen.

und von den strahlendsten augen ever an einem vierundzwanzigsten dezember - und ich hab sie nur hören dürfen! - von denen werd ich ihnen noch erzählen.

Christian, Link | 02:19 | Comments (0)

30.12.04

Zuletzt


kurz wollt ich mich noch melden bei ihnen. so eine netzlose zeit hat was. die vielen guten einträge, die ich erdacht, auf die werden wir zwar verzichten müssen, aber dafür hab ich die freude wieder gefunden. ein gutes neues jahr wünsch ich ihnen. wir lesen uns 2005.

Christian, Link | 22:01 | Comments (1)

28.12.04

Zwischenstopp


im übrigen ist «driving home for christmas» grossartig.

Christian, Link | 16:40 | Comments (1)

23.12.04

Kalchberggasse


eintrag in eigener sache:

ganz vergessen hab ich ihnen zu erzählen, dass ich umzieh. also nicht ich im speziellen, mein bureau vielmehr. und, ganz an der zeit zu sein war nie meins, mobil im netz bin ich ja nicht. ("wirklich" hätte ich da jetzt fast angehängt. aber soweit kommts noch.) also darf ich mich kurz melden, live aus der befreundeten kanzlei - ein tag ohne klagen, ist kein guter tag - zwischen zwei einkaufssackerln sozusagen, und teils ihnen mit. viel mehr auch schon nicht, der anwalt brennt schon auf den aufbruch. das neue domizil ist im übrigen verdammt zentral gelegen. frohe weihnachten darf ich wünschen, einen guten rutsch. aber dazu zur gegebenen zeit mehr.

Christian, Link | 14:35 | Comments (0)

20.12.04

Ganz Ocean


vom elektronischen schlüssel zu meiner wohnung ganz zu schweigen; wenn das rotlicht nach kurzem elektrozirpen ins grün wechselt um das schloss freizugeben. als hätt ich gerade den zentralcomputer der nationalbank geknackt. oder die fernsteuerung vom automobil; das elegante doppelblinken zur bestätigung meiner totalen kontrolle. die armaturentafel insgesamt; wie sie rot aufleuchtend systembereitschaft signalisiert. spätestens wenn der tourenzähler beim starten ausschlägt; geht einer ab.

aus ocean´s twelf kommen sie ungemein cooler wieder raus. ungemein. cooler.

Christian, Link | 09:59 | Comments (1)

17.12.04

Industrieschnee


und ausserdem ist es eh viel gescheiter einen schneemann zu bauen, als da was umadumherumdenken. oder slightly snowy music [by Deep/Young Ethereal Radio]. oder boy o boy, weils schon egal. give me a weapon, of mass affection! and for the rest, cool.

Christian, Link | 17:54 | Comments (0)

16.12.04

Donnerstag


heut schreib ich nichts.

Christian, Link | 21:40 | Comments (0)

15.12.04

Radlos


dieser tage park ich vor meinem bureau; aus. später abend, regnerisch. dunkel. verdammt dunkel. motor an. licht an. rückspiegel links, innen, rechts. retourgang, erster, einschlagen, retourgang, erster. rückspiegel rechts, innen links. sanft gas. rückspiegel rechts, innen links. gas.

vollbremsung.

die radfahrerin verreisst nach links. ich schreck mich. ich verärgere. ich hupe. rückspiegel rechts, innen links. kupplung los, gas, zweite. verlangsamen; erste. selbe höhe. beifahrerscheibe öffnen.

«entschuldigen sie vielmals. es ist wirklich sehr, sehr gefährlich bei dieser witterung und überhaupt in der nacht ohne licht zu fahren. mir passiert ja nichts; aber »

«du depperter trottel. hupverbot in der stadt!»

ihr freund. am fahrrad dahinter.

nach aufgabe der missionarstätigkeit in sachen "fahren mit nebelschlussleuchte, wenn fahren mit nebelschlussleuchte nicht erforderlich", "rechtsregel heisst rechts und nicht die gerade strasse hat vorrang" und "fahren mit licht am tag heisst besser gesehen werden, nicht besser sehen" verwerfe ich nun auch "radfahrer über die gefahren vom unfreundlichen kontakt mit automobilen aufklären".

ich will ja kein spiesser sein. kein spiesser.

Christian, Link | 20:48 | Comments (2)

14.12.04

Linz 2009


schon der gedanke, dass ich dich ... [Folksmilch]

Christian, Link | 16:49 | Comments (0)

Reward




help her find jon.


Christian, Link | 12:57 | Comments (0)

Bye



heute ist schluss - everyone has had more sex than me. und wenn man gern in einem kaufhaus wohnt, dann ist der bereits aufgeputzte christbaum - mit elektrischer lichterkette versteht sich -, natürlich die richtige wahl.

Christian, Link | 12:19 | Comments (0)

12.12.04

Aufbruch II.


der gefangene floh. grossschreibung und ihr sinn.

Christian, Link | 22:24 | Comments (0)

11.12.04

Aufbruch


«what ist the name of the scientist, who is completely fixed to his wheelchair?»

Christian, Link | 13:10 | Comments (0)

10.12.04

As Times



New York Changing, the current body of work by New York City photographer Douglas Levere, is a photographic record of the ever-changing landscape of New York City. Guided by Berenice Abbott’s 1930’s project Changing New York, Levere revisited neighborhoods and former storefronts, documenting the evolution of the metropolis known for constantly reinventing itself.

Christian, Link | 11:16 | Comments (0)

Green Bull


«ahh. des bauma aus. da tun ma nix umma. des wird a hetz. a supasache. a ganz neuer grandprix. da mateschitz, da didi, der macht des. da gibts nix. ganz locker.»

«vielleicht, also, hmm, ich mein, hmm, da, vielleicht sollten wir beachten ...»

«jetzt hör aber auf. net miesmachen das megaprojekt. das machma schon. da mateschitz, da didi, der macht des. da gibts nix. ganz locker.»

«keine frage. aber, also, hmm, vielleicht ...»

«geh. also bitte. da hab ich jetzt ka zeit. hab a ausstellung in da modern tate. das lauft schon. da mateschitz, da didi, der macht des. da gibts nix. ganz locker.»

«ganz sicher. nur, also, wegen der sache, also, hmm, vielleicht, also im detail ...»

«sowas. was ist, was ist, wo samma denn, was heisst detail, was für a detail, warum, wieso, was soll das heissen? hallo, hallo, also bitte, net miesmachen des megaprojekt. das lauft schon. da mateschitz, da didi, der macht des. da gibts nix. ganz locker.»

da gibts nix. ganz locker.

Christian, Link | 09:54 | Comments (0)

08.12.04

Tatort


wahrscheinlich würde mir Ann-Kathrin Kramer gefallen. die war gestern bei bei Kerner (3sat spätnacht wiederholung). so nach drei, vier sätzen hab ich mich begonnen, in sie zu verlieben. nach den kindernamen - ca. achter satz - wollt ich mich gerade mit unserem gemeinsamen wohnsitz anfreunden. dann muss der Kerner erwähnen - dass ich es schon mal gewusst hatte, spielt da keine rolle - Ann-Kathrin Kramer ist mit Harald Krassnitzer zusammen. mehr brauchst nicht.

Christian, Link | 19:52 | Comments (0)

Mariä Empfängnis


und das weisse loch da unten tut sich auf um die leere in mir zu illustrieren. wir pochen unaufhörlich. auch am mittwoch, dem achten dezember zweitausendvier; dem feiertag, dem kirchlichen.

Der 8. Dezember - der einzige Feiertag, an dem in Österreich die Geschäfte aufsperren dürfen - erwies sich auch heuer wieder als beliebter Tag für ausgedehnte Weihnachtseinkäufe. Schon in aller Früh waren Einkaufszentren und Innenstädte voll. In allen Bundesländern war der Handel durchwegs zufrieden. [ orf ]

wir müssen nur wollen; können alles. wir individualisten.

beim kastner gibt es 15 prozent. nur heute. zu spät.

Christian, Link | 19:34 | Comments (0)

News Flash


USA allows Canada to exist on the same continent.

Christian, Link | 17:40 | Comments (0)

07.12.04

Wirklichkeit


«Ist Schreiben die Gabe der Schmiegsamkeit, der Anschmiegsamkeit an die Wirklichkeit? Man möchte sich ja gern anschmiegen, aber was geschieht da mit mir? Was geschieht mit denen, die die Wirklichkeit gar nicht wirklich kennen? Die ist ja sowas von zerzaust. Kein Kamm, der sie glätten könnte. Die Dichter fahren hindurch und versammeln ihre Haare verzweifelt zu einer Frisur, von der sie dann in den Nächten prompt heimgesucht werden. Etwas stimmt nicht mehr mit dem Aussehen.»

Elfriede Jelineks Rede [ Standard | Nobelprize.org ]

Christian, Link | 19:04 | Comments (0)

Flat


this ist for B. only. and this the new look of Grey london.

Christian, Link | 10:31 | Comments (0)

06.12.04

Time


am 6. dezember also; erstmals heuer. und nicht einmal im radio (oder in irgendeiner kaschemme, gut, bin ja nur selten fort diese tage), sondern im internet. ganz state of the art. oder so ähnlich. und via marie: last siewissenschon.

i gave u my heart.

Christian, Link | 17:42 | Comments (0)

04.12.04

Wochenende


sie wollen spielen? orisinal mal wieder.

Christian, Link | 13:36 | Comments (0)

03.12.04

Zum guten Tag II.


die steiermark. was ein glück, hier geboren zu sein. und ich kann, nein - in letzter konsequenz werden sie mich verstehen - ich will ihnen gar nicht erzählen, was sie versäumen, etwa heute nicht am loser gewesen zu sein. auf altaussee runtergeschaut zu haben. die wahren hotspots, da brauch ma kein verzeichnis.

später; mehr. wahrscheinlich.

Christian, Link | 18:31 | Comments (0)

02.12.04

Abends


tut sich gar nichts?

Christian, Link | 22:51 | Comments (0)

01.12.04

I feel free


zum immer wieder - design - ersurfen: firstborn! und - uno momento - Jeff Nentrup, illustrationen und mehr.

Christian, Link | 16:46 | Comments (1)

Gift Tipp # 8




Christian, Link | 16:41 | Comments (0)

A Message




Christian, Link | 09:32 | Comments (0)

Advent


und natürlich hab ich ihn wieder nicht gemacht. den adventkalender für meine werten leser; also für mich in letzter konsequenz, sie verzeihen, nein, sie verstehen.

dabei war er so schön; so mit popups - ich weiss schon, dass heimische techniker popups als teufelszeug empfinden - und mit guten links. mit verdammt guten. wobei, das wär ja der für 2003 gewesen; genau, der war ja noch schöner! und so perfekt fertiggedacht. wie eben auch der heurige; mit den 24 top weblogeinträgen aus der weblogwelt, die mir am meisten auf den wecker um nicht zu sagen sack gegangen sind, so á la (wie apostrophiert man das? tut mans überhaupt?) "die 50 nervigsten popsongs" also. irgendwann im frühen november dieses jahres hab ich die freud daran liegengelassen. irgendwo. aber schön ist er gewesen. so schön.

und jedenfalls kann man, wenn überhaupt keine bauarbeiten vor meinem bürofenster mehr zu erledigen sind, mit einer motorsäge an birken herumschneiden. jedenfalls. da fallt mir ein, diese laubsauger, oder wie das heisst. warum muss es für alles maschinen geben? ich denke, da war der rechen schon die krönung. laubsauger entsprechen plastiktitten. aber da kann jetzt nicht einmal mehr ich mir noch folgen.

Christian, Link | 09:28 | Comments (0)

Santa


das werden sie nicht glauben. und es zu photographieren, nein, das wäre nicht die hälfte. der hasiba, der feinkosthändler meines vertrauens, wie ich immer sag, wickenburg ecke graben, wie wir sagen, der hasiba also ist jetzt - ganz Tim Taylor like, und seien sie froh, wenn sie da nicht wissen, was ich mein - voll ins "xmas dekorations business" eingestiegen. und hat seinen laden, der ums eck geht, wie sie einige satzetappen weiter vorn schon mitbekommen haben sollten, geschmückt. wobei, geschmückt; da liesse sich jetzt streiten. und - soviel sei verraten - wäre es nicht der feinkosthändler meines eh schon wissen, ich wär äusserst verunsichert. äusserst. aber quot licet; und der hasiba, der darf!

Christian, Link | 09:19 | Comments (0)

Powered by MovableType 2.64 | Enlarge Archived Version 2.8


Suche




Archiv






© 2003-2011 EnlargeYourPen
A private Website by Christian Klepej
Graz, Austria, EU