ADVERTISING





30.11.04

Gift Tipp # 7



Bi-Polar Bear
a pillow by Stehphanie Wenzel
as seen at morning craft


Christian, Link | 11:01 | Comments (0)

29.11.04

Gift Tipp # 6



plush by magicpony


Christian, Link | 08:57 | Comments (0)

Very Small Talk


«i started with jazz ten years ago.»

Christian, Link | 08:39 | Comments (0)

28.11.04

Gift Tipp # 5



badges, what badges


Christian, Link | 21:20 | Comments (0)

Deception Point


«Das Ehepaar Thayer, das in einem neuen Kombi kam, überreichte seinem Gastgeber eine elegante Schachtel Pfefferminzdragees.»
Vladimir Nabokov, Pnin

Christian, Link | 21:09 | Comments (0)

27.11.04

Atem


wieso ich grad im winter lieber brillen trag? wo doch im winter die kontaktlinsen nicht anlaufen würden. dafür ein video gestern ausgeborgt. ist durch das aufkeimen der dvd auch nicht wirklich entgrindisiert worden; das milieu. eine wenig-vierfärbige tafel am hintereingang bittet mich um verständnis. dass sie am heiligen abend offen haben; und am christtag; und zu silvester. man kann sich alles zurechtlesen.

Christian, Link | 21:28 | Comments (0)

26.11.04

Remember


hey, hey! it's friday!

Christian, Link | 14:56 | Comments (1)

25.11.04

Wunderbar


durch österreich zu fahren ist sowieso schön; mit dem auto. und noch schöner im winter. nicht unbedingt von graz nach wien; eher von wien nach graz. da mag man streiten. von graz in die obersteiermark, am salzkammergut vorbei, oder gerne auch hindurch, ins zentrale österreich. das hat was.

ich hör dann ja - so richtig komm ich mit diesen modernen radiosachen nicht zusammen, spätestens nach dem gleinalmtunnel findet mein autoradio fm4 nicht mehr, geschweige denn ö1 - also eher gezwungenermassen ö3. das hitradio ö3, um den markedingern eine freude zu machen. ja, es hat sich mir eingebrannt.

und wenn man so viele stunden eines tages das hitradio ö3 hört, also wenn ich so viele stunden eines tages das hitradio ö3 hör, dann wunder ich mich bald nach jedem tunnel, der mich verschluckt und ausspuckt, dass ich nicht eingangs ohne geschwindigkeitsverringerung ins portal gefahren bin. weil die unerträglichkeit dieses senders dann einfach wie wenigstens final ausgeschalten gewesen wär. aber ich bin halt auch nur ein inkonsequentes kleines arschloch. und hör ihn mir an; den Sting etwa.

hallo, meine name ist Sting. du hoerst hit radio o e drei. die spielen, die hits.

da ist ja radio grün-weiss - dass das eigentlich weiss-grün heissen müsste, spielt hier schon gar keine rolle - mit der dem lokalkolorit so genau entsprechenden country-music - eine wahre ohrenweide dagegen.

natürlich soll man nichts denken beim radiohören, wahrscheinlich sollte man überhaupt nichts denken; sagen doch alle begleiterinnen eher schon nach dem zweiten als nach dem dritten verkehr "du denkst viel zu viel" zu mir.

und ausserdem: wenn die wirtschaft nicht funktioniert, dann funktioniert nichts, dann funktioniert keine kunst, keine sport und keine kultur. nicht. wie professor h.c. - wenn es meine zeit zulaesst, werd ich sicher auch eine vorlesungen halten Frank Stronach so vortrefllich zu bemerken wusste.

Christian, Link | 15:12 | Comments (0)

Erscheinung


«das riecht interessant. was ist das für ein schampon?»
«eines für krauses haar.»

aha.

Christian, Link | 14:47 | Comments (0)

Gift Tipp # 4



the original seatbeltbag.


Christian, Link | 09:09 | Comments (0)

24.11.04

50 Ways


nicht allein; mit meinen sorgen: 2 tropfen schwund.

Christian, Link | 09:41 | Comments (0)

23.11.04

Friendly TV


es ist ja auch vollkommen scheissegal, wann ein tatort beginnt. also kann er auch um 21.58 beginnen. oder um 22.07. (dass ich mich überhaupt erst hab gewöhnen müssen an die spätere programmierung des tatorts! mit ausnahme des österreichischen, der ist um 20.15) weil die programmmacherchecks - ähnlich den rufton-programmieren von samsung-mobiltelefonen, die nie mit so einem telefon auch nur einen tag haben telefonieren können, weil dann die ruftöne nicht so scheisse wären - ja nie an einem sonntag fernsehen. bzw. überhaupt nie fernsehen. bzw. vollkommen belämmert vor dem schirm hocken und sich jede scheisse, die gerade daher kommt anschauen; offensichtlich. weil sonst tät er ja nicht um 21.57 beginnen; der tatort. weil sonst hätt er ja eine beginnzeit. aber mich bescheisst ihr nicht. und morgen kauf ich mir die bilkronenzeitung.

der Robert Atzorn sollte den lehrer specht nicht mit dem kommissar vermengen! das soziale elend war ja nicht zu ertragen. ich will morde aus eifersucht, habgier oder wut. und das in teuren villen verdammt.

und wenn sich irgendwer um diese seite scheren würd, könnte man den KerryEdwards-Banner (links unten, wie untrefflich) auch mal entfernen.

oder das banner?

Christian, Link | 20:45 | Comments (1)

A Game


wenn sie die jetzt spielen wollen: der Uniroyal Fun Cup.

Christian, Link | 07:59 | Comments (0)

A Walk


Christo to wrap Central Park!

Christian, Link | 07:53 | Comments (0)

22.11.04

Klumpat


schon jahrelang - kommt mir vor - hab ich immer dann einen guster auf diese katjes yoghurt-gums, wenn Heidi Klum bei der maniküre, oder wars die pedikür, so genussvoll sich an diesen erfreut. letztens erstmals ein sackerl erworben; also die begleiterin halt. schmecken unglaublich scheisse.

Christian, Link | 21:09 | Comments (0)

Animiert


«Neben der Arbeit.», animationsfilm, guter.

Christian, Link | 08:46 | Comments (0)

21.11.04

Welt bedeuten




«keine frau kann ist so schlecht, nicht die bessere
hälfte eines mannes sein zu können.»
Frühere Verhältnisse
Johannes Nepomuk Nestroy
grazer schauspielhaus


Christian, Link | 17:26 | Comments (0)

17.11.04

Kuchen


was ich ganz vergessen hab ihnen zu sagen, ist wann ich heuer meine ersten bahlsen contessa hab gekauft; und gegessen. und jetzt hab ich auch noch gerade die frau hasiba angelogen und eingestimmt in ihren sehr gerechten choral ob der vielen zeitverwirrungen - nikolos im oktober, osterhasen nach den drei königen, e.a. - heutzutage. und meine ersten heuer bei ihr gekauft. verraten sie mich nicht.

Christian, Link | 18:46 | Comments (0)

As Time


« 10x10™ (ten by ten) is an interactive exploration of the words and pictures that define the time. The result is an often moving, sometimes shocking, occasionally frivolous, but always fitting snapshot of our world. Every hour, 10x10 collects the 100 words and pictures that matter most on a global scale, and presents them as a single image, taken to encapsulate that moment in time. Over the course of days, months, and years, 10x10 leaves a trail of these hourly statements which, stitched together side by side, form a continuous patchwork tapestry of human life. ... »

Christian, Link | 16:33 | Comments (0)

Anachron


christian klepej grüss gott.
darf ich bitte die xxx sprechen?


was soll es auch wundern, dass die jungen menschen, die buben vor allem, aber auch die mädeln, nicht mehr reden; überhaupt miteinander; aber auch überhaupt; können. wie hätte ich mich jemals erstmals dem anderen geschlecht nähern sollen, ohne die mühewaltung der noncelluraren kontaktaufnahme. das brückenbauen via mütter (vor allem); das abgeklopft werden von denselben. das anrufen daheim, am festnetz. das nichtwissen ob sie daheim.

wer durch diese schule nicht gegangen ist.

hat eine andere.

der Hanno Settele, orf-korrespondent mit juveniler larve in washington hat jedenfalls noch am festnetz angefragt. und erzählt mir in der zibzwei trotzdem vier minuten nur davon, dass Condoleezza george sagt condi zu ihr Rice eine verdammt gute, alte freundin vom präsidenten ist. und von der frau vom präsidenten. und vom hund. und dass es dort bei ihm "hier bei mir" irgendeinen "unterschied mit der zeit" geben soll.

dass wir es so weit gebracht haben, ist ein wunder. ecco!

Christian, Link | 09:43 | Comments (0)

16.11.04

Konsequenzen


Colin Powell ist zurückgetreten.

Christian, Link | 12:32 | Comments (1)

15.11.04

In the Line



niemand hat haare wie Sky Dumont. gestern im tatort in der rolle seines lebens. wieder einmal.

Christian, Link | 21:16 | Comments (1)

Gift Tipp # 3



«people are complex ...»
der Giftmixer 3000


Christian, Link | 12:32 | Comments (0)

11:2006



«Noch ist nichts verloren.»
11 Designer für Deutschland


Christian, Link | 11:31 | Comments (0)

13.11.04

Gastlich



was absagen an die ästethik betrifft, muss ich dringend empfehlen, die wohlige ruhe eines muttergleichen mittagstellers beim Feinkost Hasiba in der grabenstrasse zu geniessen. natürlich ist es keine wirkliche absage; mehr eine anomalie der zeit. der letzte vollkommen erhalten gebliebene gastraum der sechziger jahre. ich werde montags die unesco informieren.

absagen aller art findet man heimseits. aber auch das passt; ins wunderbare bild.

Christian, Link | 18:59 | Comments (0)

Inzwischen


das könnten sie sich jetzt anhören: quiet.mp3 (von hier)

Christian, Link | 14:36 | Comments (0)

Erinnerung



wahrscheinlich soll man keinen glaubenskrieg daraus machen. wenn ich mir auch nicht vorstellen kann, mich anders als nass zu rasieren. gerlernt hab ich es übrigens von meinem großvater; lange bevor mir haare im gesicht erschienen. ich war fasziniert von seinen "rituellen" rasuren, wie er alles vorbereitete, die rasierseife mit dem in seiner form – die jeder psychoananlyse weite assoziationsfelder offenbaren würde – phantasieanregendem rasierpinsel. rosshaar war es; glaube ich. der akt selbst dauerte dann auch unvorstellbar lange, was daran liegen kann, dass einem mit acht jahren vieles sehr lange erscheint. schon damals wusste ich also: das ist meine zukunft; so will ich mich rasieren.

die erste rasur, da war ich etwa fünfzehn, meine großmutter meinte damals, ein schnelles zuschlagen der zimmertüre hätte ähnlichen effekt, war dann leider mit einem bic-wegwerfrasierer und somit keine helle freude. tiefe schnitte zierten mein bubengesicht und öffneten es dem spott der mitschüler. ein weiteres jahr später verlangte das hormonell männlichste an mir, mein überaus starker bartwuchs – nur im gesicht, um etwaigen schlüssen zuvor zu kommen –, dann regelmässige, sprich tägliche dressur. irgendein weihnachtsfest brachte einen philips philishave unter den baum und nur einmal an mein gesicht. das sonore brummen der drei schehrköpfe begeisterte zwar den technikliebhaber in mir, meine wohlgestaltete und zarte – vor allem im halsbereich – haut verunmöglichte aber jeden gedanken an ein regelmässiges verwenden. bis der "protector" von wilkinson auf den markt kam, hatte ich mich damit abgefunden, mit jeder rasur (zumindest leicht) blutende wangen in kauf zu nehmen.

der "protector" wurde ganz und gar seinem namen gerecht und schützte meine haut ungemein. leider auch meinen bart. ein wirklich zufriedenstellendes ergebnis kam erst - das werden wohl auch schon fünf, sieben jahre sein - mit dem "mach3" von gilette zustande. das "3" steht dabei - sie wissen - für drei klingen. und die erlauben mir nun endlich ab und an "gut" rasierte tage. denn wirklich lieben tu ich die tätigkeit eigentlich nicht. der ganze zauber der großväterlichen erinnerung ist längst verblasst und mit den jahren wird es immer mehr zur ungeliebten notwendigkeit. gut, dass mir ein dreitagesbart auch nicht alle chancen nimmt; und gut, dass man als mann von welt ab sechzig, und keinen tag zuvor, auch vollbart tragen kann. aber wahrscheinlich soll man keinen glaubenskrieg daraus machen.

Christian, Link | 14:25 | Comments (2)

Jahre kommen


hat es mich also doch noch vor dem vierziger erwischt. haben die jahre ihren tribut verlangt. recht unvermittelt noch dazu. im übrigen wäre ein herzinfarkt ganz sicher weitaus folgenschwerer gewesen. im viel zu jungen bett aber weniger von peinlichkeit geprägt; weil dann ja ohne eigenes bewusstsein. der ureigene humor konnte retten, was zu retten war. bewungsunfähigkeit - eingeklemmter nerv, noch kein bandscheibenvorfall - ist niemandem zu wünschen. seit donnerstag nicht einmal mehr dem liebsten feind.

Christian, Link | 14:23 | Comments (1)

11.11.04

PLO



Yasser Arafat, 1929-2004


Christian, Link | 09:09 | Comments (0)

10.11.04

Time II.




1 year performance video.
please watch for 1 year!


Christian, Link | 12:57 | Comments (0)

Gift Tipp # 2



There is nothing dirty about sending a gift to yourself. Unless you spend more on yourself than someone else. That's dirty and we're against that. However, all method holiday kits cost the same ...

Christian, Link | 12:15 | Comments (0)

Time


rechtzeitig winterreifen hab ich wohl überhaupt erst einmal gehabt. als ich den neuen schon mit winterreifen hab geliefert bekommen. und nicht einmal da kann man von rechtzeitig sprechen, fallt mir grade ein; das war ja erst um eine erste dezemberwoche.

aber ist ja auch noch kein schnee in graz.

Christian, Link | 12:08 | Comments (1)

String my Bell


na gott seis gedankt ist das nicht wieder bloss zeichen meiner vielen jahre, das mit meiner beinahe abneigung gegenüber der selbstverständlichkeit von str dieser zu wenig höschen; zumindest bin ich nicht ganz allein.

war nämlich früher, in den späten neunzigern des letzten jahrhunderts, in der guten alten zeit also, alles viel einfacher. und das sowieso. bedeutete schlicht ganz, ganz guten, weil ganz, ganz schmutzigen. und einfach währt halt am besten.

Christian, Link | 10:34 | Comments (1)

09.11.04

PLO Again



Yasser Arafat, *1929


Christian, Link | 14:41 | Comments (1)

Zuckerl


hey everyone, a new record is out ...
check out the great Billy Harvey Music website!

Christian, Link | 14:39 | Comments (0)

Gift Tipp # 1



nein. last christmas hab ich noch nicht gehört; heuer. nur in der sporgasse leuchtet mir schon "Frohes Fest" entgegen. das darf nicht unwidersprochen bleiben. also eröffne ich den geschenktstipp-reigen 2004 für freund wie feind mit einer netten (also nett ist ja auch so ein wort) tasche für den iPod-benutzer - die "iPod Wallet" von ACME-MADE; wo es übrigens noch viel weiteres pc-betaschungsmaterial für coole user von welt gibt!

letztes jahr hab ich erst am 23. november begonnen. kann man dafür - zeitlos halt - auch heuer noch/wieder schenken ...

Christian, Link | 14:23 | Comments (0)

Illuminiert


ja. jetzt les ich ihn halt auch. den Dan Brown. und muss gestehen, die nacht von sonntag auf montag verlesen zu haben. Angels & Demons, ein Seitenreisser!

bei der gelegenheit sei angemerkt, ich tät gern bald die neue staffel von "24" sehen.

***

und immer diese babyblogs :)

Christian, Link | 12:45 | Comments (0)

Tatort


das steirische "servus" unterscheidet sich vom bayerischen wenig. vielleicht gibt es das steirische auch in der variante, das "vus" deutlicher zu einem [wahs], dann meistens in der verbindung mit einem "ser" als [sähr], werden zu lassen. ganz anders jedenfalls das wienerische [seerwaahss].

es kann schon passieren, dass man einen alten bekannten in der doppeltür des grazer gambrinuskellers begegnet und nicht gleich erkennt. nicht gleich einteilen kann; wer, woher, warum. also lässt man ein wunderbar neutrales "servus" von den lippen. und der Udo Wachtveitl, wie mir zwei minuten später erst eingefallen ist, pariert dann ebenfalls mit einem "servus". wenn ich das nächste mal den Miroslav Nemec triff, kann ich ihm sagen, ich bin ein du-freund von seinem kollegen.

Christian, Link | 12:40 | Comments (0)

05.11.04

Welcome


bei den wichtigen dingen, bei denen bin ich zu spät. oder ich lass ihnen mehr zeit. wie mans nimmt. oder nehmen will. auf jeden fall Alles Gute!

Christian, Link | 12:44 | Comments (0)

Restaurierung


eines dieser geringgeschätzten probleme: wohin mit den hochglanzmagazinen während malerarbeiten?

Christian, Link | 12:31 | Comments (0)

04.11.04

PLO



Yasser Arafat, *1929


Christian, Link | 17:55 | Comments (0)

Winter


ladies and gentlemen, the snowman.

Christian, Link | 17:30 | Comments (0)

Griasdi




«Und was führt sie zu uns?»
In Bad Aussee ist die Welt noch in Ordnung.


Christian, Link | 17:15 | Comments (0)

Senator




«Thank you. Thank you.
Thank you so much.»

(and 2008: Styria vs. Illinois)


Christian, Link | 09:40 | Comments (0)

02.11.04

November


«süsses oder saures!»

da wollt ich was dazu erzählen; und hab dann in meinem blog gefunden: "sinnloser als halloween dieserorts zu feiern wäre wohl nur noch, sich darüber zu mokieren." also alles schon gesagt. vielleicht noch was zu den mir immer mehr auf die nerven gehenden kebabbuden in der stadt; und das gar nicht nur, weil der atem der lieben dann über ganze wochenenden beeinträchtigt ist. aber mir fehlt auch der geist dazu.

Christian, Link | 12:33 | Comments (0)

Powered by MovableType 2.64 | Enlarge Archived Version 2.8


Suche




Archiv






© 2003-2011 EnlargeYourPen
A private Website by Christian Klepej
Graz, Austria, EU